Donnerstag, 03. November 2016, 12:06 Uhr

Chris Brown siegt vor Gericht

Der Bad Boy war vor Gericht erfolgreich. Nun kann er sich in seinem Zuhause wieder sicherer fühlen und muss keine Angst mehr haben. Chris Brown hat erreicht, dass sein Stalker sich fünf Jahre lang von ihm fernhalten muss.

Chris Brown siegt vor Gericht

Danielle Patti befindet sich derzeit in einer psychiatrischen Klinik, nachdem sie letzten Dezember sowie im April in das Anwesen des Musikers eingedrungen war. Laut ‚TMZ‘ darf sie sich dem ‚Run It‘-Hitmacher nun nicht mehr nähern. Auch sein Zuhause ist von jetzt an verbotenes Gebiet für die obsessive Anhängerin des Rappers.

Im Mai hatte Brown eine einstweilige Verfügung gegen Patti erwirkt. Unter anderem hatte sie ihn sexuell bedrängt und sogar selbst eine einstweilige Verfügung gegen ihn beantragt. Bei einem ihrer illegalen Besuche in seiner Villa soll sie laut den gerichtlichen Dokumenten Dinge wie „Ich liebe dich“ und „Chris, isst du meine P***y“ gerufen haben.

Mehr: Bei Chris Brown kommt keiner mehr einfach so rein

Der R’n’B‘-Star ist davon überzeugt, dass die Frau fälschlicherweise denkt, dass sie wirklich mit ihm zusammenkommen könnte. Patti selbst behauptet in der Öffentlichkeit, dass zwischen ihr und Brown wirklich etwas läuft. Im April schlich sie sich dann heimlich auf sein Anwesen, als das Tor gerade für einen anderen Besucher aufging. Glücklicherweise wurde sie von Securities entdeckt und der Polizei ausgeliefert. Nun kann sich der 27-Jährige zumindest zeitweilig wieder sicher fühlen. (Bang)

Foto: WENN.com