Freitag, 04. November 2016, 22:25 Uhr

Emma Watson: Ihre Belle wird ein Nerd

Emma Watsons Belle wird noch klüger als die Figur in der Zeichentrick-Vorlage. Die Schauspielerin verkörpert die junge Frau, die im Märchen-Klassiker in einem verzauberten Schloss von einem Biest zunächst gefangen gehalten wird, sich dann aber in das Wesen verliebt.

Emma Watson: Ihre Belle wird ein Nerd

Laut ‚Entertainment Weekly‘ ist der Bücherwurm Belle in der Kinoversion noch schlauer, denn sie ist eine Erfindern. In der Vorlage ist ihr Vater Maurice ein glückloser Erfinder, im jetzigen Film baut er Spieluhren. Watson selbst erklärte im Interview die Vorgeschichte ihrer Figur: „Im Zeichentrickfilm ist ihr Vater der Erfinder, in unserer Version ist es Belle. Ich dachte mir: ‚Es gab am Anfang der Geschichte niemals viele Infos oder Details darüber, warum Belle nicht zu den anderen im Dorf passt, abgesehen davon, dass sie Bücher mag. Was macht sie mit ihrer Zeit?‘ Also haben wir uns eine Hintergrundgeschichte für sie ausgedacht: Sie erfand demnach eine Art Waschmaschine, sodass sie genug Zeit hat, sich hinzusetzen und zu lesen, anstatt selber Wäsche zu waschen.“

Mehr zu Emma Watson: Erste Fotos aus „Die Schöne und das Biest“

Die Dekorateurin des Films erklärt die Bedeutung der Spieluhren: „Belle wird auf eine Art zu gut behütet, von ihrem Vater, weil sie ihre Mutter verloren hat. Daher haben wir alle diese Spieluhren gebaut, die unterschiedliche Länder repräsentieren, sodass sie sehen kann, was sie verpasst.“ Am 16. März 2017 wird der Film in die deutschen Kinos kommen.

Foto: WENN.com