Freitag, 04. November 2016, 20:17 Uhr

Gitta Saxx raus aus der Schuldenfalle

Sie war mal ‚Playmate des Jahrhunderts‘, dann kam der Abstieg: Heute will Gitta Saxx (51) Menschen helfen. Das Ex-Model möchte nach der eigenen überstandenen Privatinsolvenz nun anderen Menschen in finanzieller Notlage helfen.

Gitta Saxx raus aus der Schuldenfalle

„Nachdem ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig ganzheitliche Beratung in einer finanziellen Notlage ist, überlege ich, als Anlaufstelle für Betroffene, die ernsthaft gewillt sind, an ihrer Situation etwas zu verändern, zu agieren“, sagte die 51-Jährige nach Angaben ihrer Münchner PR-Agentur vom heute.

Saxx, die Gesicht vieler Werbekampagnen war und im Jahr 2000 zum Playmate des Jahrhunderts gewählt wurde, war nach eigener Aussage acht Jahre lang von einem Guru abhängig und verlor dabei viel Geld. Saxx sollte ihm immer wieder Geld geben, damit sich Wünsche und Pläne für sie erfüllten. Wenn sie einen Auftrag bekam, tat er so, als hätte er das arrangiert dank seiner Kräfte als Guru. Er konnte ihr einreden, dass sie alles nur ihm und seiner energetischen Vision und Kraft zu verdanken habe. Er machte ihr auch Angst, dass sie keine Jobs mehr bekommt, wenn sie ihm kein Geld mehr zahlen würde.

Erst eine Räumungsklage aus ihrer Münchner Wohnung 2008, hat Gitta Saxx wachgerüttelt. Als sie quasi auf der Straße saß, wurde ihr klar, dass es so nicht weitergehen kann. Trotz Beschimpfungen und Drohungen brach sie den Kontakt ab.

Im Sommer machte sie ihre Insolvenz öffentlich und erhielt nach Agenturangaben viel Zuspruch, Fans hätten sogar zinsfreie Darlehen angeboten. Mithilfe eines Schuldnerberaters wurde das Insolvenz-Verfahren Ende September aufgehoben. In der Mitteilung dazu heißt es: „Um dies auch realisieren zu können musste Gitta Saxx das Gericht sowie die Gläubigervertreter davon überzeugen, dass sie die Voraussetzungen für den eingeschlagenen Weg auch erfüllen kann. Konkret bedeutete das, die laufenden Kosten sind bezahlt, keine weitere Verschuldung, sowie Bezahlung von 30 Prozent des aushaftenden Gesamt-Schuldenbetrages (ca. 180.000 EURO) in drei Raten innerhalb der nächsten zwei Jahre. „

Durch die Insolvenz habe sie viel gelernt: „Ich werde die Verantwortung für mein Leben nie mehr abgeben. Ich habe verstanden, dass nur ich für mein Leben verantwortlich bin.“ Selbstkritisch räumte die 51-Jährige ein: „Sicher lernen das die meisten in der Kindheit von den Eltern, doch mein Weg war ein anderer.“ (dpa/KT)

Foto: Peter Kneffel