Freitag, 04. November 2016, 12:29 Uhr

Jan Hofer nach "Tagesthemen"-Abbruch: Rätsel gelöst

Am Donnerstagabend musste „Tagesthemen“-Sprecher Jan Hofer seine Moderation abbrechen, weil es ihm nicht gut ging (wir berichteten). Das Echo in den sozialen Medien war groß. Am Freitag stand er wieder im Dienstplan.

Jan Hofer nach "Tagesthemen"-Abbruch: Rätsel gelöst

Ein Magen-Darm-Virus hat „Tagesthemen“-Sprecher außer Gefecht gesetzt. Das teilte Hofer heute selbst auf dem Kurznachrichten-Dienst Twitter mit. Er twitterte: „Herzlichen Dank für die guten Wünsche. Alles gut. Mich hatte nur ein Magen-Darm-Virus erwischt.“ Heute um 13 Uhr werde er wieder auf Sendung sein.

Hofer hatte am Donnerstagabend seine Moderation abbrechen müssen. „Es ging ihm gerade nicht gut, deswegen werde ich das jetzt übernehmen“, sagte seine Kollegin Caren Miosga, die für den 66-Jährigen einsprang. Zunächst hatte Hofer noch den ersten Nachrichtenblock gesprochen. Der NDR erklärte am Freitag, Hofer sei während der Sendung übel geworden. Auf Twitter waren Verwunderung und Sorge groß, viele Zuschauer fragten nach dem Gesundheitszustand des Chefsprechers der „Tagesschau“.

Im deutschen Fernsehen hat es schon gelegentlich Zusammenbrüche in Livesendungen gegeben. Im März dieses Jahres hatte ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin in der „Drehscheibe“ einen Kollaps erlitten. Ihr Kreislauf habe wegen niedrigen Blutdrucks versagt, sagte sie später.

Von Kienlin, die vor ihrer Heirat Einstmann hieß, hatte bereits 2001 einen Schwächeanfall im TV erlitten. Stefan Mross musste 2014 die Moderation der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ mittendrin abgeben, nachdem er bei Hitze scharfe Currywurst-Soßen getestet hatte. (dpa)

Foto: Schultz-Coulon/WENN.com