Samstag, 05. November 2016, 10:52 Uhr

Benedict Cumberbatch: Kinder helfen bei der Karriere

Benedict Cumberbatch glaubt, das Vatersein half ihm bei seiner Karriere. Der ‚Doctor Strange‘-Schauspieler, der seinen 16 Monate alten Sohn Christopher mit seiner Frau Sophie Hunter großzieht, erwartet sein zweites Kind und ist sich sicher, das schon sein Sohn ihm bei seiner Karriere hilft.

Benedict Cumberbatch: Kinder helfen bei der Karriere

So sagte der 40-Jährige: „Vielen Leuten, besonders Frauen, wird gesagt, dass das Elternsein einen guten Einfluss auf die Karriere hat. Und das hat es wirklich. Ich weiß, ich habe gerade eine tolle Karriere, aber selbst wenn es einmal nicht so gut läuft glaube ich, dass man sehr viel Stärke von seinen Kindern bekommen kann. Sie sind unsere Inspiration. Und das merkt man an deiner Arbeit.“

Aber das Vatersein habe auch sein Verhältnis zu seinen Eltern verändert, wie der Schauspieler berichtet: „Du fängst an, ganz anders über sie zu denken. Du verstehst, was sie für dich getan haben, wie sie es getan haben. Ich bin ihnen unglaublich dankbar und berührt.“

Video: Hier trifft Benedict Cumberbatch Putzfrau Sabine

Der ‚Sherlock‘-Star gibt zu, dass er sich immer ein Beispiel an seinen Eltern genommen habe, wenn es um die Work-Life-Balance ging: „Ich bin mit dem Erfolg meiner Eltern aufgewachsen. Sie hatten Respekt vor ihren Kollegen und es nicht immer einfach, einen guten Job mit dem Familienleben zu verbinden. Ich habe mir gedacht, wenn ich es nur halb so gut mache wie sie, dann ist alles okay.“ Zuerst wollte Benedict jedoch einen anderen Job ausführen, bis er realisierte, dass der genau so viele Probleme mit sich bringen könnte, wie die Schauspielerei: „Jura hat mir erst sehr zugesprochen, aber ich merkte, dass es genau so unsicher war. Außerdem gibt es so viele brilliante Menschen, die keinen Job kriegen. Also warum nicht meinen großen Traum mit der Schauspielerei verfolgen und die Dinge so nehmen, wie sie kommen?“.

Foto: WENN.com