Sonntag, 06. November 2016, 9:44 Uhr

AIDS-Gala Berlin 2016 mit hochkarätiger Prominenz

Am gestrigen Samstagabend, den 5. November 2016, öffnete die Deutsche Oper Berlin ihre Türen anlässlich der 23. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung.

AIDS-Gala Berlin 2016 mit hochkarätiger Prominenz

Mehr als 2.000 hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien schritten über den roten Teppich, um einen exklusiven Abend der Extraklasse zu genießen. Ganz besonders freuten sich die Initiatoren Alfred Weiss und Dr. Alard von Rohr über einen Ehrengast: „Mit seinem Besuch der diesjährigen Gala hat Bundespräsident Joachim Gauck die Bedeutung des Kampfes gegen HIV und Aids bekräftigt“, erklärte Alfred Weiss. „Wir freuen uns, mit dem heutigen Reinerlös in Höhe von 450.000 Euro einen Beitrag für diesen Kampf zu leisten.“

AIDS-Gala Berlin 2016 mit hochkarätiger Prominenz

Einer der Höhepunkte des Abends war auch diesmal die feierliche Verleihung des „World Without AIDS Award“. Für ihr besonderes Engagement im Kampf gegen HIV und Aids wurden Haute Couture Designer Jean Paul Gaultier sowie der Telekommunikations-Unternehmer Strive Masiyiwa aus Simbabwe ausgezeichnet.

Sänger und Moderator Max Raabe führte charmant und mit viel Esprit durch das Programm. Bei der Aftershow Party sorgte der deutsch-spanische Sänger Álvaro Soler mit seinen mitreißenden spanischen Pop-Rhythmen für tolle Stimmung und jede Menge Bewegung auf dem Tanzparkett.

AIDS-Gala Berlin 2016 mit hochkarätiger Prominenz

Unter den prominenten Gästen des Abends befanden sich unter anderem Topmodel Toni Garrn, Conchita Wurst, Charlott Cordes, Manuel Neuer (kam mit Girlfriend Nina Weiss), Michi Beck, Julia Dietze, Gerit Kling, Alexander Wirth sowie Klaus Wowereit. Alle Erlöse des Abends fließen in aktuelle Hilfsprojekte der Stiftung in Deutschland sowie in besonders stark von HIV und Aids betroffene Regionen im Süden Afrikas.

AIDS-Gala Berlin 2016 mit hochkarätiger Prominenz

AIDS-Gala Berlin 2016 mit hochkarätiger Prominenz

Fotos: Franziska Krug, Gisela Schober, Isa Foitin