Sonntag, 06. November 2016, 18:47 Uhr

"Vier gegen die Bank": Lobeshymne für Matthias Schweighöfer

30 Jahre nach seinem letzten Film in Deutschland ist Wolfgang Petersen mit dem Remake seiner eigenen Komödie „Vier gegen die Bank“ in die Heimat zurückgekehrt.

"Vier gegen die Bank": Lobeshymne für Matthias Schweighöfer

In den Hauptrollen: Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Michael Bully Herbig und Jan Josef Liefers. Der Werbeprofi Max, wird von Strahlemann Schweighöfer dargestellt. Über ihn sagte Petersen: „Matthias erlebe ich als hochintelligent. Mit seiner Begabung kann er einfach alles spielen: ein großes Talent. Denn seine Rolle als Max ist durchaus nicht einfach in ihrer Semi-Arroganz: ein Höhenflieger, der durch die Umstände zum Tiefflug gezwungen wird.“ Schweighöfer absolviere das mit einer Bravour, die ihn „schwer beeindruckt“, so der Hollywood-Regisseur. „Besonders wirkungsvoll ist das im Kontrast und im Zusammenspiel mit Til Schweiger, weil der gebildete Intellektuelle Max und der simpel gestrickte Chris ständig aneinandergeraten. Es ist das reine Vergnügen, den beiden zuzuschauen!“

"Vier gegen die Bank": Lobeshymne für Matthias Schweighöfer

Schweighöfer sagt über seinen Regisseur: „Es ist sicher schön, wenn man in die Heimat zurückkehrt und auch mal wieder in deutscher Sprache arbeitet. Ich kann das gut verstehen. Dazu muss man sagen, dass Wolfgang eine richtig gute Schauspiel-Crew zusammenbekommen hat, und das macht dann Spaß. Denn wir vier vertreten ja wirklich komplett unterschiedliche Humorrichtungen, die hier aufeinandertreffen, und das muss einen Regisseur natürlich immens reizen.“

Und über die Dreharbeiten berichtet Schweighöfer in einer Mitteilung des Verleihs: „Einer von uns verhaut immer einen Satz. Was natürlich bedeutet, dass auch alle anderen die Szene noch mal wiederholen müssen … wohl ähnlich wie bei der Bundeswehr: Der eine hat Scheiße gebaut, deshalb machen jetzt alle anderen 100 Liegestütze!“ Kinostart ist am 25. Dezember.

Fotos: Warner Bros.