Montag, 07. November 2016, 15:20 Uhr

Cara Delevingne auf Kriegsfuß mit der "Sun"

Cara Delevingne hat der britischen Boulevardzeitung ‚The Sun‘ den Krieg erklärt. Das Blatt hatte einen Artikel veröffentlicht, in dem behauptet wurde, dass das Model von einer Show im Jahr 2014 ausgeladen wurde, da sie angeblich „aufgequollen“ ausgesehen hätte.

Cara Delevingne auf Kriegsfuß mit der "Sun"

Zudem behandle das Unternehmen seine Models wie Fleischstücke. Tatsächlich aber konnte Delevingne schlicht und ergreifend nicht an der Show in London teilnehmen, weil sie einen Film drehte. Als Beweis postete sie nun auf Instagram einen persönlichen Brief des ‚Victoria’s Secret‘-CEOs Edward Razek, in dem er die Geschichte der engslichen Zeitung als „erfunden“ bezeichnet: „‚Victoria’s Secret‘ hat wirklich alles versucht, dich in der London-Show zu haben. Ich weiß es, weil ich der war, der sich die Mühe überhaupt gemacht hat. Es ist eine Tatsache, dass du eine der ersten warst, die wir überhaupt gefragt haben. Das angebliche Casting hat es so nie gegeben. Du hattest bereits eine Zusage. Der einzige Grund, warum du nicht teilnehmen konntest, waren die Dreharbeiten in North Carolina.“

Mehr: Cara Delevingne dreht mit Alexander Skarsgard „Fever Heart“

Zudem lud er sie zur Show nach Paris am 30. November ein. Ohne Casting, versteht sich. Delevingne schrieb unter den Post: „Es ist schamlos, über Frauenkörper zu diskutieren, nur um Zeitungen zu verkaufen.“ Darunter setzte sie zwei Mittelfinger-Emoticons.

Foto: WENN.com