Montag, 07. November 2016, 22:39 Uhr

Jeremy Renner: Tränen der Freude über "Arrival"-Filmrolle

Jeremy Renner konnte es nicht fassen, dass er bei ‚Arrival‘ dabei sein durfte. Der Hollywood-Schauspieler stellt in dem Sci-Fi-Drama, das auf der Kurzgeschichte ‚Story of Your Life‘ von Ted Chiang basiert, den Mathematiker Ian Donnelly dar. Von Regisseur Denis Villeneuve war Renner hellauf begeistert.

Jeremy Renner: Tränen der Freude über "Arrival"-Filmrolle

Der Star verriet: „Als ich den Film zum ersten Mal sah, war er noch nicht fertig. Der Ton war noch nicht fertig, die visuellen Effekte waren noch nicht fertig. Man sah die Aliens ein- oder zweimal. Es war noch sehr grob. Aber man bekam ein Gefühl von dem Umfang. Ich stand auf, ging aus dem Saal, […] meinte ‚Heilige Sch****.'“ Anschließend sei er auf den Parkplatz gerannt und habe vor Glück geweint. Der Amerikaner meinte gegenüber ‚Den of Geek‘: „Ich kann es nicht glauben, ein Teil von dem zu sein. Ich kann nicht glauben, was der Typ mit dem Drehbuch gemacht hat. […] Er übersteigt die Erwartungen aller.“

Obwohl der 45-Jährige Hollywoodstar sich freute, die Rolle bekommen zu haben, gesteht er: „Meine erste Reaktion war, dass ich dachte, Richard Dreyfuss sollte in diesem Ding sein. Ich sagte ‚Castet mich nicht, holt Richard Dreyfuss in dieses Ding!‘ Ich meine, er ist perfekt. Warum ich?'“

Dann habe der Schauspieler stattdessen beschlossen, Dreyfuss als Vorbild für seine Rolle zu nehmen. Ebenfalls zu sehen in dem Blockbuster ist ‚America Hustle‘-Darstellerin Amy Adams, die den Hauptcharakter des Films, die Linguistin Dr. Louise Banks, spielt.

Jeremy Renner: Tränen der Freude über "Arrival"-Filmrolle

Diese soll herausfinden, was die Aliens sagen, die auf der Erde aufgetaucht sind, denn es wird befürchtet, dass die Außerirdischen einen Angriff auf die Menschheit vorhaben. ‚Arrival‘ läuft ab dem 24. November in den Kinos.