Dienstag, 08. November 2016, 12:53 Uhr

Michael J. Fox: "Ich sollte unter einer starken Behinderung leiden"

‚Zurück in die Zukunft‘-Darsteller hat über seine Parkinson-Krankheit gesprochen. Die schockierende Diagnose wurde dem Schauspieler 1991 mitgeteilt, als er gerade einmal 29 Jahre alt war. Doch statt auf den Rat seiner Ärzte zu hören und einen Gang zurückzuschalten, fuhr der ‚Zurück in die Zukunft‘-Darsteller mit seiner Arbeit wie gewohnt fort.

Michael J. Fox: "Ich sollte unter einer starken Behinderung leiden"

Tatsächlich wurde ihm damals gesagt, dass er nur noch zehn weitere Jahre arbeiten können würde. Doch nun, im stolzen Alter von 55 Jahren, fühlt sich der Star zum Glück immer noch erstaunlich fit. Er gesteht: „Ich sollte jetzt eigentlich unter einer ziemlich starken Behinderung leiden. Ich bin weit davon entfernt. Es kann auch nicht mehr schlimmer werden und ich kann immer noch in den Laden gehen und etwas verkaufen.“ Sein größtes Problem im Moment sei es, das Gleichgewicht zu finden.

Dem ‚Haute Living‘-Magazin erzählt er: „Das ist sehr heikel, weil du mit 55 ein paar Mal hinfällst und dir dann klar wird, dass du nicht mehr 25 bist.“ Das hielt den Kanadier jedoch nicht davon ab, von 2010 bis 2016 die Rolle des Louis Canning in der Serie ‚Good Wife‘ zu übernehmen. Im Jahr 2000 gründete der Star die ‚Michael J. Fox Foundation for Parkinson’s Research‘, die sich zum Ziel gesetzt hat, ein Heilmittel für die Schüttellähmung zu finden. Bisher wurden umgerechnet schon unglaubliche 590 Millionen Euro aufgetrieben und in die Forschung investiert.

Foto: WENN.com