Freitag, 11. November 2016, 20:16 Uhr

Christoph Waltz gibt sozialen Netzwerken Mitschuld

Mit den sozialen Netzwerken steht Christoph Waltz auf dem Kriegsfuß. Für die Wahl von Donald Trump hält er sie mitschuldigt.

Christoph Waltz gibt sozialen Netzwerken Mitschuld

Der inzwischen 60-jährige Oscar-Preisträger sieht in den sozialen Netzwerken eine Ursache für den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl. „Diese sogenannten sozialen Netzwerke haben ja auch eine sehr, sehr hohe antidemokratische und undemokratische Energie“, sagte der Schauspieler in einem Gespräch der österreichischen Nachrichtensendung „ZiB24“. „Und ich wage zu bezweifeln, dass dieser brunzdumme Irrsinn ohne sogenannte soziale Netzwerke so schnell zu verbreiten gewesen wäre.“

Er sei nach dem Sieg des Republikaners sehr besorgt. „Wenn Trump mit dem Erfolg hat, was er im Wahlkampf angekündigt hat, dann ist das Ende erreicht“, sagte der 60-jährige gebürtige Wiener. (dpa/KT)

Foto: ATP/WENN.com