Freitag, 11. November 2016, 21:32 Uhr

Was macht eigentlich Patrick Bach?

Patrick Bach hat die deutsche TV-Industrie kritisiert. Der ‚Silas‘-Darsteller kann nicht verstehen, warum stets dieselben Stars auf dem Bildschirm zu sehen seien.

Was macht eigentlich Patrick Bach?

Im Interview mit der ‚Bild‘-Zeitung wetterte er: „Wir reden da über Klüngelei und festgefahrene Konstrukte“. Diese sachliche Behauptung führte er auch mit einem Beispiel aus: „Warum besetzt man nicht bunter und nicht zum 930. Mal den Schweighöfer?“. Bei diesen Worten muss der ‚Vaterfreuden‘-Star sicherlich schlucken. Dabei ging die Attacke nicht mal direkt gegen ihn. Stattdessen erklärte Bach: „Wir haben Top-Schauspieler, mit denen wir tolle Sachen drehen könnten. Warum nicht mal Leute, die in den letzten zehn Jahren nicht so viel stattgefunden haben? Stattdessen werden immer die gleichen Leute besetzt.“

Auch der allgemeine Wandel in der Fernsehbranche sage dem heute 48-Jährige gar nicht zu. Er kritisierte: „TV ist mittlerweile so trashig, dass man als Schauspieler kaum noch unterkommt.“ Genau deshalb sei er die letzten Jahre auch so selten Verpflichtungen als Darsteller eingegangen: „Das liegt nicht daran, dass ich es nicht kann oder will, oder zu schlecht geworden bin. Es liegt daran, dass sich das Fernsehen komplett verändert hat.“ Vor allem mit Reality-Formaten könne der Hamburger null anfangen. Mit dieser Meinung steht er ganz sicher nicht alleine da…

Patrick Bach war zuletzt 2013 in „Rote Rosen“ zu sehen und 2015 in „Soko Kitzbühel“. (Bang)

Foto: Schultz-Coulon/WENN.com