Samstag, 12. November 2016, 13:48 Uhr

Hitmacher-Duo Nause: Millionen Spotify-Hörer können nicht irren

Explosive Ohrwurmgefahr: Nach über 100 Millionen Spotify-Streams präsentiert das schwedische Hitmaker-Duo „Nause“ seine neue Single „Dynamite (feat. Pretty Sister)“.

Hitmacher-Duo Nause: Millionen Spotify-Hörer können nicht irren

Die Zahlen sprechen ja für sich: 180.000 Spotify-Abonnenten, 650.000 Plays täglich, mehr als 4,3 Millionen Hörer pro Monat, Chart-Entrys in den Top 100 in 13 Ländern sowie in den Top 200 in 11 Ländern, Platz 83 in den Spotify Global Charts und Platz 92 in den US-Charts – so liest sich die beeindruckende Zwischenbilanz des schwedischen House/ Electro-Duos Nause, das es nun mit seiner eingängigen Single „Dynamite (feat. Pretty Sister)“ einen neuen explosiven House-inspirierten Sound präsentiert!

So konnten Nause mit ihrem weltweiten Signing bei Warner Music ein ganz neues Kapitel aufschlagen, das die Skandinavier mit der brandneuen Single „Dynamite (feat. Pretty Sister)“ auch gleich schon mit aller Durchschlagskraft beginnen!

Noch mehr neue Musik gibt’s auch hier!

Schon immer hatte ihre persönliche und künstlerische Weiterentwicklung für die beiden Sandkastenfreunde Jacob Criborn und Leonard Scheja oberste Priorität. Nicht umsonst hat sich das schwedische Duo Nause vom frühen Progressive House-Projekt zum globalen Hitmaker-Phänomen entwickelt, das mittlerweile auf nicht weniger als 100 (!) Millionen Gesamt-Streams und eine weltweite Fancommunity zurück blicken kann. Mit ihrer explosiven Mischung aus nach vorne gehender Club-Power und eingängigen All-Hands-In-The-Air-Singalongs konnten sich Nause in kürzester Zeit von hoffnungsvollen Newcomern zum internationalen Exporthit hocharbeiten.

Zwischen diversen Auftritten auf renommierten Sommerfestivals haben Nause ein gutes Jahr an „Dynamite“ getüftelt, für das man sich mit dem Sänger Zac Walters von der US-Band Pretty Sister zusammen tat. „Wir waren noch nie zuvor so zufrieden mit einem Song – nun wollen wir, dass die ganze Welt ihn endlich hört!“

Foto: Anton Östlund