Samstag, 12. November 2016, 15:05 Uhr

Michael "Bully" Herbig über die Krimikomödie "Vier gegen die Bank"

Michael „Bully“ Herbig ist einer der Stars in der neuen Krimikomödie ‚Vier gegen die Bank‘, die am ersten Weihnachtsfeiertag in den deutschen Kinos startet. In weiteren Rollen Til Schweiger, Matthias Schweighöfer und Jan Josef Liefers.

Michael "Bully" Herbig über die Krimikomödie "Vier gegen die Bank"

Der Film von Wolfgang Petersen lief 1976 im Fernsehern. Jetzt holte er es als Remake zurück auf die große Leinwand. Petersen sagte dazu in einer Mitteilung des Verleihs: „Meine Frau Maria arbeitete damals als meine Regieassistentin und meinte, dass sich der Stoff für eine Leinwandversion bestens eignen würde, denn ich hatte noch nie eine Kinokomödie
gedreht. Diese Idee habe ich seitdem nie aus den Augen verloren. Wir haben das Storykonzept in der aktuellen Version allerdings stark verändert: Unsere jetzigen Helden haben lange gespart und sind um ihr Geld betrogen worden, haben also eine moralisch durchaus vertretbare Motivation, sich ihr Geld zurückzuholen.“

Mehr: „Bullyparade – Der Film“ ist abgedreht

Über Produzent Günter Rohrbach hatte der nach Hollywood ausgewanderte Regisseur Bully Herbig kennengelernt. „Wir sprachen über unsere Projekte, ich erzählte von ‚Vier gegen die Bank‘ und erwähnte, dass ich Til Schweiger bereits eine erste Drehbuchfassung geschickt hätte. Ein paar Tage später – Bully war wieder in Deutschland – rief er mich an, da ihm das Thema nicht mehr aus dem Kopf ging: ,Du Wolfgang, den Til hast Du ja schon. Was hältst Du denn davon, wenn Matthias und ich auch noch mitmachen? Dann musst Du aber auch die Regie übernehmen?‘“

Dazu sagte Bully Herbig: „Til Schweiger und ich kennen uns schon eine Weile, wir haben ja „(T)raumschiff Surprise“ zusammen gedreht. Da weiß man, was man zu erwarten hat. Matthias bin ich immer mal wieder über den Weg gelaufen, wir waren uns sympathisch und beschlossen, irgendwann etwas zusammen zu machen. Aber es hat sich nie ergeben. Und Jan Josef ist ja ohnehin ein Schatz, mit ihm hatte ich noch nicht gearbeitet, aber das war ein bisschen Liebe auf den ersten Blick, irgendwie aufregend und spannend, was da so passieren wird, aber Sorgen hatte ich keine.“

Michael "Bully" Herbig über die Krimikomödie "Vier gegen die Bank"

Bully Herbig übernimmt in der Krimikomödie die Rolle des schüchternen Anlageberaters Tobias. Bewundernd sagt Stasr-Regisseur Wolfgang Petersen: „Bully ist Bully! Man muss ihn einfach umarmen. Drehbuchautor Tripper Clancy hat Bully mit der Figur des Tobias sehr präzise charakterisiert. Bullys Komik ist in jeder seiner Rollen absolut authentisch und echt. Er bringt sich mit seiner Persönlichkeit voll ein, bei jedem Auftritt gibt er 100 Prozent, so linkisch und verquer, dabei aber mitleiderregend und äußerst sympathisch. Keine Frage, dass die Zuschauer ihn in dieser Rolle besonders mögen werden!“

Über die Dreherfahrung mit Wolfgang Petersen sagt Bully Herbig: „Er vermittelt uns das Gefühl, dass er seinen Film bereits ganz präzise im Kopf hat. Also weiß er genau, was er braucht und was nicht, was er wo drehen will und wann es Zeit ist, die Szene abzuschließen und eine neue zu beginnen. Das find ich schön zu beobachten, denn da strahlt jemand Ruhe
und Souveränität aus. Und auf diese Weise drehen wir erstaunlich schnell. Was mir persönlich sehr gefällt: Wolfgang ist kein Komödienregisseur, er nimmt die Figuren und die Geschichte natürlich sehr ernst. Dadurch wirkt die ganze Sache seriös. Und trotzdem gibt’s Fallhöhen, völlig schräge Momente, in denen wir ausbrechen und die Szene sozusagen aufbrechen.“