Sonntag, 13. November 2016, 9:55 Uhr

Gwen Stefani: "Touren hat mich fast umgebracht!"

Gwen Stefani hätte ihre letzte Tour fast nicht durgestanden. Die 47-Jährige musste zuletzt sehr schwere Zeiten durchmachen. Im August letzten Jahres zerbrach ihre langjährige Ehe mit Gavin Rossdale, wodurch sie in schwere Depressionen verfiel.

Gwen Stefani: "Touren hat mich fast umgebracht!"

Vor kurzem kehrte sie dann nach langer Auszeit wieder auf die Bühne zurück – und litt unter den harten Anforderungen. Die ‚Hollaback Girl‘-Sängerin gesteht: „Jedes Mal, wenn ich auf die Bühne gehe, muss ich mein Bestes geben. Du kannst es nicht einfach irgendwie durchziehen. Du musst wirklich dabei sein, und das ist anstrengend.“ Weiter vertraute sie dem ‚Psychologies‘-Magazin an: „Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum ich in sieben Jahre nicht auf Solo-Tour gegangen bin: Weil mich die letzte fast umgebracht hat.“

Mehr zu Gwen Stefani: „Ich habe mich danach gesehnt, kreativ zu sein“

Ihre ‚No Doubt‘-Shows 2015 seien nämlich äußerst kräftezehrend gewesen. Und das auch noch, nachdem sie 2014 ihr drittes Kind zur Welt gebracht hatte. Trotzdem würde die 47-Jährige niemals auf den Kick ihrer Live-Performances verzichten wollen: „Touren ist sehr anstrengend, aber es ist auch befriedigend und heilsam und ich fühle mich mächtig dadurch.“

Foto: WENN.com