Montag, 14. November 2016, 20:28 Uhr

John Cleese: "Ich wünschte, meine Ex-Frauen wären tot!"

John Cleese schockt mit heftigen Äußerungen. Der britische Schauspieler hat nämlich den Wunsch geäußert, seine Ex-Frauen würden nicht mehr unter den Lebenden weilen. Doch keine Angst, denn der Komiker hat natürlich wieder mal nur Spaß gemacht und meinte seine Ankündigung nicht wirklich ernst.

John Cleese: "Ich wünschte, meine Ex-Frauen wären tot!"

Bereits viermal war der 77-Jährige verheiratet. Dank der Scheidungsvereinbarungen musste er bereits über 30 Millionen Dollar für seine Verflossenen ausgeben. Zu diesen zählen Connie Booth, Barbara Trentham und Alice Faye Eichelberger. Seit 2012 ist er mit Jennifer Wade vermählt. Verständlich, dass er es da praktisch finden würde, wenn er ein paar Riesen weniger pro Jahr zahlen müsste. In der Talkshow ‚Conan‘ witzelte der Star: „Ich bin jetzt seit 34 Jahren verheiratet. Mit vier verschiedenen Frauen. Eine meiner Ex-Frauen ist gestorben, wusstet ihr das? Das war sehr traurig, weil es die falsche war!“ Damit spielt Cleese auf seine zweite Frau Barbara an, die vor drei Jahren an Leukämie gestorben war. Zwar meinte der ‚Das Leben des Brian‘-Darsteller, dass er keine Wut gegenüber seinen Ex-Frauen empfinden würde.

Mehr: John Cleese rät: Lieber Katzen statt Kinder!

Doch: „Ich wäre sehr froh, wenn eine oder zwei von ihnen tot wären, aber ich habe nichts gegen sie. Ich habe nichts gegen sie als Person.“ Und welchen Tod würde er seinen Ex-Frauen wünschen? Natürlich einen möglichst schmerzlosen, der „so schön wie möglich“ wäre: „Keinen langsamen, quälenden Tod, der sich über Jahre hinweg zieht. Etwas Schnelles wie ein Baum, der auf sie fällt.“ Wie wohl die werten Damen auf diese wenig schmeichelhafte Todesdrohung reagieren? Zumindest dürfte die Wahrscheinlichkeit für diesen Tod nicht allzu hoch sein…

Foto: WENN.com