Mittwoch, 16. November 2016, 7:10 Uhr

Dwayne Johnson als nächster Präsident?

Neues aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Dwayne ‚The Rock‘ Johnson schließt eine eigene Präsidentschafts-Kandidatur nicht aus. Nach einer professionellen Wrestler-Karriere als ‚The Rock‘ und vielen Hauptrollen in Hollywood überlegt Mister Johnson nun, in den politischen Ring zu steigen. Auch eine Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten schließt er nicht aus.

Dwayne Johnson als nächster Präsident?

Der 44-Jährige, der in dem bald in die Kinos kommenden Disney-Film ‚Moana‘ dem Halbgott Maui seine Stimme leiht, erzählt ‚Reuters‘, dass die Aufregungen um das Wahlergebnis seine Fans auf den Plan gerufen habe. Viele sähen es gerne, wenn er kandidiere. „Ich liebe mein Land. Ich bin sehr patriotisch und ich denke, dass eine richtige und respektierte Führung sehr wichtig ist“, erklärt der ‚The Fast and the Furious‘-Star. Auf die Frage nach einer möglichen Kandidatur antwortet er: „Wenn ich eines Tages denke, dass ich ein guter Anführer wäre und hoch qualifizierte Führungskräfte an meiner Seite hätte, dann ja. Ich würde es machen.“

Mehr: Dwayne Johnson wird der neue „Sexiest Man Alive“

Es ist nicht das erste Mal, dass Johnsons Name im politischem Kontext fällt. Im Frühjahr bedankte er sich über Instagram bei einem Journalisten, der eine politische Karriere des Schauspielers für denkbar hält. Als registrierter Republikaner mit gemischter Abstammung aus einem der ‚Swing Staates‘, nämlich Florida, sei es seltsam plausibel, als Präsident zu kandidieren. Johnson hat zwar nicht verraten, ob er als Demokrat oder Republikaner antreten würde, doch er habe als Geschäftsmann und Produzent in Hollywood die nötige Disziplin für die Politik. „Ich bin gut darin, Leute auf positive Art wachzurütteln und zu bewegen. Ich kann sie antreiben, wie ich mich selbst angetrieben habe, denn ich tue, was ich sage. Jeden Tag. Und ich denke, das ist eine wichtige Qualität.“

Foto: WENN.com