Donnerstag, 17. November 2016, 19:53 Uhr

"Starship Troopers": Paul Verhoeven verhöhnt seine Nachfolger

Paul Verhoeven hat über das Remake von ‚Starship Troopers‘ abgelästert. Der Regisseur, der sich für die Original-Satire verantwortlich zeigte, erklärte bei einer Filmvorführung seines Klassikers in New York, was er von den Plänen einer Neuauflage halte.

"Starship Troopers": Paul Verhoeven verhöhnt seine Nachfolger

So habe er gelesen, dass sich das Team hinter dem Remake wieder der Romanvorlage nähern will. Darüber polterte er: „Wir haben selbstverständlich versucht, uns so weit wie möglich von dem Roman zu entfernen, denn wir fanden, dass dieser Roman faschistisch und militaristisch ist. Das passt doch sehr zu einer Präsidentschaft von Trump.

Damals wollte er mit seinem Film zeigen, wie sich Menschen ohne ihr Wissen radikalisieren und das wollte er auch mit den Zuschauern machen.

Dafür gab es auch einen Grund, den er erläuterte: „Wir konnten diesen subversiven und politisch inkorrekten Film machen, weil sich bei ‚Sony‘ damals alle drei, vier Monate die Führung geändert hat. Niemand hat sich unser tägliches Material angeschaut, weil niemand Zeit hatte, denn die wurden alle ja alle drei, vier Monate wieder gefeuert. Wir sind damit davongekommen, weil es niemand gesehen hat.“ Mittlerweile hat der Film Kult-Status. Mark Swift und Damian Shannon werden es schwer haben mit der Neuverfilmung…

Foto: FayesVision/WENN.com