Donnerstag, 17. November 2016, 15:41 Uhr

Pietro Lombardi: "Liebe Presse! Hauptsache geile Schlagzeile"

Pietro Lombardi (24) hat sich gestern (16. November) auf Facebook in einem ausführlichen Kommentar zum Umgang der Medien mit der Trennung von Noch-Gattin Sarah (24) geäußert.

Pietro Lombardi: "Liebe Presse! Hauptsache geile Schlagzeile"

Dabei kritisierte er – vielleicht berechtigterweise – den Umgang der Presse mit der ganzen Angelegenheit und schrieb: „Ich finde, langsam reicht es. […] Jeden Tag seit 4 Wochen Sarah hier, Pietro da. Schock hier, Schock da. Ich glaube, es gibt wichtigere Sachen im Leben, als über Sarah und Pietro seit 4 Wochen ohne eine Pause zu berichten.“ Und weiter erklärte er: „Liebe Presse, ihr hört ohnehin nicht drauf […]. Aber Geld ist für euch halt mehr wert, wie alles auf der Welt, wahrscheinlich mehr wie eure eigene Familie. Hauptsache geile Schlagzeile!“ Weiter verteidigte er erneut sein Verhalten im seit zwei Tagen auf YouTube kursierenden Streit-Video des Ex-‚DSDS’-Paares. Er wäre ein „normaler Mensch mit Emotionen [.], vielleicht auch mal Aggressionen und Ausraster.“


Wir möchten Pietro aber ernsthaft daran erinnern, dass er seit Jahren nicht nur auf Facebook, sondern auch vor allem im Fernsehen mit diversen Doku-Serien sein Privatleben mit Ehefrau Sarah äußerst ausführlich dokumentierte. Auch all die aktuellen, fast täglichen öffentlichen Ststements tragen nun mal nicht zu einer Entspannung im Verhältnis zur bösen Presse bei. Im Gegenteil, sie liefern die Steilvorlagen für immer neue Geschichten. Gab es für das Paar denn jemals Wichtigeres als das? Es machte nicht den Anschein. Vielleicht einfach mal die Klappe halten?

Gegenüber seinen Fans ließ der Sänger weiter verlauten, dass er „einer von euch“ und „kein Star, kein Promi, nichts“ sei. Jetzt würde für ihn nur noch sein Sohn Alessio zählen und er sich wieder „auf das Wichtige im Leben konzentrieren.“ Er wünsche sich daher auch, dass um seinetwillen seine Mama Sarah nicht mehr öffentlich beleidigt wird. Pietros abschließendes Fazit: „Egal, was jetzt noch kommt, ich ignoriere alles und verfolge meine Ziele und die sind Papa sein und Musik – Ende!“ Mal schauen, ob und wie lange er seinen Vorsatz wirklich durchhält – es ist ja nicht so, dass der junge Herr den Medien durch seine ständige Kommentierung der Ereignisse nicht immer wieder selbst „neues Futter“ geliefert hätte…(CS)

Foto: WENN.com