Freitag, 18. November 2016, 13:50 Uhr

Andreas Gabalier enttäuscht seine Fans

Andreas Gabalier macht seine Fans wütend. Der Musiker hat mit seiner Unplugged-Konzerttour viele Anhänger verärgert. Eigentlich sollten diese Auftritte ein besonderes Geschenk an seine Fans werden.

Andreas Gabalier enttäuscht seine Fans

Nur ein paar Konzerte in kleinen Locations wie dem ‚Wiener Musikverein‘ oder dem ‚Grazer Orpheum‘ waren geplant, doch der Andrang zum Vorverkaufsstart am Freitag war ebenso groß wie die Enttäuschung, die darauf folgte. Denn viele Fans schrecken vor den Preisen zurück. Bis zu 155 Euro muss man für eine Karte aufbringen. Auf der Facebook-Seite des Volksmusikers zog das einen gewaltigen Shitstorm nach sich. „VolksRock’n’Roller und dann Preise wie die ganz Großen… Ne, sorry, Andreas, die Preise gehen gar nicht“, empört sich ein Fan. Ein anderer Nutzer schreibt: „Die Preise sind mehr als deftig. Ich wollte mit meinen beiden kleinen Mädels gehen, aber aus der Nummer bin ich raus. Schade!“ Aber nicht nur die Preise machen die Fans wütend. Auch die Konzertorte haben viele überrascht. „Wieso so wenige Konzerte in Österreich und dafür etliche in Deutschland?! Obwohl er immer sagt, er vergisst seine Heimat nicht, tja!“, beschwert sich ein weiterer Fan.

Mehr zu Andreas Gabalier: „Keiner traut sich mehr anzuecken“

Auch Kommentare wie „Hahahahahaha! 3 Ösi-Konzerte, wie peinlich! Also Andi ist schon lange unten durch!“ kann man in dem sozialen Netzwerk lesen. Ein Gabalier-Anhänger schreibt sogar: „Die Preise haben mich dazu veranlasst, auch die Vorbestellung des Albums zu stornieren… Da vergeht mir echt die Lust auf dieses Projekt.“ Scheint so, als hätte der Sänger es sich mit einigen Fans ziemlich verscherzt. Über eine ausverkaufte Tour kann er sich dennoch freuen. Nach nur einer Stunde gab es nur noch Restkarten.

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com