Freitag, 18. November 2016, 21:23 Uhr

Bella Hadid: Modeln statt Reiten bei Olympia?

Bella Hadid erhält Rückenwind von ihrer Mutter Yolanda. Für das Topmodel könnte es aktuell eigentlich nicht besser laufen: Nachdem sie als neuer Engel für die ‚Victoria’s Secret Fashion Show‘ bestätigt wurde, hat Bella nun den zweiten großen Fisch am Haken: Fortan ist sie das neue Gesicht der Sportmarke ‚Nike‘.

Bella Hadid: Modeln statt Reiten bei Olympia?

Doch dafür bekommt die Amerikanerin die Häme der Olympionikin Meryl Davis zu spüren, die Bella für ihre Zusammenarbeit mit ‚Nike‘ und Kylie Jenner für deren Zusammenarbeit mit ‚Puma‘ scharf kritisiert. Das lässt die Mutter der dunkelhaarigen Schönheit jedoch nicht lange auf sich sitzen: Die 52-jährige Yolanda Hadid, die Berühmtheit durch die amerikanische Reality-TV-Serie ‚The Real Housewives of Beverly Hills‘ erlangte, sprach mit ‚TMZ‘ über die Vorwürfe. Der Website verriet sie, dass auch Bella von Olympia träumte und im Alter von drei bis fünfzehn Jahren jedes Wochenende Reiten übte. Dann erhielt sie jedoch die Schock-Diagnose Lyme-Borreliose.

Aufgrund dessen musste sie beide Sportarten aufgeben. Und die niederländische Mutter des Models fügte hinzu: „Außerdem ist es ja wohl offensichtlich, dass du keine Athletin sein musst, um gerne ‚Nike‘ zu tragen“. Nun, damit hat sie auf jeden Fall Recht.

Foto: WENN.com