Freitag, 18. November 2016, 20:56 Uhr

Marion Cotillard: So ging sie mit den Brad-Pitt-Sex-Gerüchten um

Marion Cotillard verrät, wie sie mit den Gerüchten um ihre Rolle in der Brangelina-Trennung umging. Die Schauspielerin, die momentan ihr zweites Kind mit ihrem Partner Guillaume Canet erwartet, sah sich gezwungen, sich zu Spekulationen wegen einer Affäre mit Brad Pitt erstmals im Fernsehen zu äußern.

Marion Cotillard: So ging sie mit den Brad-Pitt-Sex-Gerüchten um

Der ‚Inception‘-Star meinte in der amerikanischen Show ‚Today‘: „Ich nehme nie etwas persönlich, wenn es mich nicht betrifft. Deswegen habe ich mich nicht persönlich angegriffen gefühlt, weil ich nichts mit den Gerüchten oder der Situation zu tun hatte.“ Die Mutter des fünfjährigen Marcels stand kürzlich mit dem Schauspieler für das Weltkriegsdrama ‚Allied‘, bei dem Robert Zemeckis Regie führt, gemeinsam vor der Kamera.

Die 41-Jährige berichtete: „Es war eine wunderbare Erfahrung, mit so einem visionären Regisseur und wundervollen Schauspieler zusammenzuarbeiten und das ist alles, was zählt.“ Die Anklagen vermiesten ihr jedenfalls nicht das gemeinsame Projekt.

Marion Cotillard: So ging sie mit den Brad-Pitt-Sex-Gerüchten um
Marion Cotillard, Brad Pitt und Regisseur Robert Zemeckis am Set von ‚Allied‘

Als Stimmen nach der Trennung im September laut wurden, dass Cotillard (auf unserem Foto gestern in New York) etwas mit der Trennung zu tun haben könnte, ließ die Schauspielerin Kritiker mit einem Post auf Instagram klar wissen: „Zuallererst habe ich vor vielen Jahren den Mann meines Lebens getroffen, den Vater unseres Sohnes und des Kindes, das wir erwarten. Er ist meine Liebe, mein bester Freund, der Einzige, den ich will. Zweitens: Die, die behauptet haben, ich sei am Boden zerstört – mir geht es sehr gut, danke. […] Abschließend wünsche ich, dass Angelina und Brad, die ich beide sehr respektiere, ihren Frieden in diesem tumultartigen Moment finden.“

Fotos: WENN.com, Paramount