Freitag, 18. November 2016, 20:35 Uhr

Sarah Lombardi: Deutliche Worte gegenüber Hatern

Sarah Lombardi spricht Klartext mit Hatern. Die Trennung von ihrem Noch-Ehemann Pietro macht seit Wochen Schlagzeilen und scheinbar will im Hause Lombardi einfach keine Ruhe einkehren.

Sarah Lombardi: Deutliche Worte gegenüber Hatern

Nach einem Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt und einem heimlich von Sarah gefilmten Streit hagelt es wieder von allen Seiten Kritik. Die 24-Jährige äußert sich jetzt mit klaren Worten dazu. „Hater brauchen nicht liken und folgen! So was brauche ich nicht. Ich danke allen, die immer hinter mir stehen. Ich werde meinen Nachnamen nicht ändern, da mein Sohn so heißt und ich immer noch verheiratet bin!“, lautete jetzt Sarah Lombardis klare Antwort auf ihrem neuem Instagram-Account. Viele Fans hatten sie dazu aufgefordert, Pietros Nachnamen wieder abzulegen, doch die Sängerin will sich von ihren Hatern nicht verrückt machen lassen und den Familiennamen erst einmal behalten.


Dass sie wegen ihres Sohnes für immer miteinander verbunden sein würden, teilten beide Elternteile bereits kurz nach der offiziellen Trennung auf Facebook mit. Privat und beruflich werden sich ihre Wege aber wohl nicht mehr so häufig kreuzen.

Mehr zu Pietro Lombardi: „Liebe Presse! Hauptsache geile Schlagzeile“

Auch auf den sozialen Medien hat sich das einstige Traumpaar getrennt. Der bisherige gemeinsame Instagram-Account ’sarahx3pietro‘ liegt auf Eis. Stattdessen postet Sarah nun Schnappschüsse mit ihrem eigenen Account ‚lombardi_sarah‘. Momentan hat sie ca. 13.000 Abonennten. Bis sie die 366.000 Follower des alten Profils erreicht hat, muss sie sich also wohl erst einmal gedulden.