Samstag, 19. November 2016, 9:18 Uhr

Eddie Redmayne und das Problem James Bond

Eddie Redmayne würde es ganz furchtbar finden, James Bond zu spielen. Der ‚The Danish Girl‘-Darsteller machte eine klare Ansage, indem er verriet: „Ich werde definitiv nicht James Bond spielen. Ich würde es hassen, mich selbst als James Bond zu sehen.“

Eddie Redmayne und das Problem James Bond

Zwar würde er es „lieben“, den Geheimagenten live und in Action auf der Kinoleinwand zu sehen. Doch das liege wohl vor allem daran, dass er dabei „sehr coole Schauspieler“ bei ihrem Job bewundern könne. Deshalb stellte er klar: „Man soll niemals nie sagen, aber…nein.“

Auf einen rothaarigen James Bond müssen die Fans also wohl weiter warten. Und wen würde der Brite selbst gerne in der Rolle des 007 sehen? „Tom Hardy. Ich habe ihn in ‚Inception‘ gesehen und fand ihn so charmant. Aber suchen sie überhaupt jemanden? […] Niemand weiß es.“

Zur Sicherheit fügte der Star (auf unserem Foto mit Gattin Hannah Bagshawe) im Gespräch mit ‚Variety.com‘ noch hinzu: „Ich liebe Daniel Craig.“ Zwar hatte letzterer nach der Premiere von ‚Spectre‘ erklärt, er wolle sich lieber die Handgelenke aufschneiden, als noch mal in die Rolle des Agenten zu schlüpfen. Allerdings ruderte er vor kurzem zurück. Auf dem ‚The New Yorker Festival‘ erklärte er, dass die Welt nun wieder anders aussehen würde: „So wie ich es sehe, ist es der beste Job der Welt. Ich mache diesen weiter, solange es mir Spaß macht. Wenn ich aufhören würde, würde ich es schrecklich vermissen.“

Foto: WENN.com