Samstag, 19. November 2016, 11:20 Uhr

"Game of Thrones": Lena Headey kämpft um ihren Sohn

Bekommt Lena Headey durch ein Arzt-Schreiben ihren Sohn zurück? Das Leben der Schauspielerin ist gerade nicht wirklich leicht. Aktuell ist die Darstellerin mit ihrem Ex-Mann Peter Loughran in einen erbitterten Sorgerechtsstreit um ihren gemeinsamen Sohn verwickelt.

"Game of Thrones": Lena Headey kämpft um ihren Sohn

Ihr Ex wünscht sich, dass der sechsjährige Wylie zurück in die USA kommt, während Headey den Kleinen laut ‚TMZ‘ gegen den Willen seines Vaters auf eine Schule in Großbritannien schickt. Schon im September hatte Loughran geklagt, dass seine Ex-Frau anscheinend zugestimmt habe, den gemeinsamen Sohn nach den Dreharbeiten zu ‚Game of Thrones‘ am 5. September wieder zurück nach Amerika zu bringen. Nun scheint die Mutter ein Hilfsmittel gefunden zu haben, um ihren Sohn bei sich behalten zu können.

Wie ‚TMZ‘ berichtet, hat Lena nun ein Attest von Bernadette Caulfield, der Produzentin von ‚Game of Thrones‘, vor Gericht eingereicht. Dieses besagt, dass Headey bis mindestens Februar 2017 in England für zusätzliche Aufnahmen der Serie bleiben müsse.

Zwar werde in dem Schreiben nicht explizit erwähnt, dass ihre Szenen notwendig seien. Doch die Schauspielerin müsse verfügbar sein, falls sie einen Anruf bekäme. Laut der Website möchte die Schauspielerin in Europa bleiben, da dort ihre Familie wohne und die Schulen besser seien. Zudem zahle sie ihrem Ex-Mann rund 9.400 Euro monatlichen Unterhalt, obwohl er in den letzten drei Monaten seinen Sohn nicht einmal gesehen habe. Jetzt muss man erst mal auf das gerichtliche Urteil warten.

Fotlo: WENN.com