Sonntag, 20. November 2016, 9:30 Uhr

Mariah Carey "bekommt keinen Cent mehr"

Mariah Carey bekommt den Hals nicht voll. Die Diva und ihr Verlobter James Packer sind seit wenigen Wochen getrennt. Nun scheinen die angeblichen „Verhandlungen“ über finanzielle Angelegenheiten zwischen den beiden gescheitert, da Mariah Carey knapp 50 Millionen Euro von dem Unternehmer gefordert haben soll.

Mariah Carey "bekommt keinen Cent mehr"

Das alles behauptete jedoch die Boulevardpresse, geäußert hat sich weder die Diva noch der Milliardär zu den absurden, angeblichen Forderungen. „Die Trennung war verheerend für Mariah. Sie hat James geliebt und wollte ihn heiraten. Sie hat für diesen Mann ihr Leben geändert und eine gemeinsame Zukunft als Mann und Frau vorbereitet. Sie zog auf James Anfrage sogar nach Los Angeles, damit er näher bei seinen Kindern sein konnte“, verriet ein Bekannter der Sängerin gegenüber ‚TMZ‘. Da die beiden jedoch nicht verheiratet waren, gebe es keine „rechtliche Basis“ für Geldforderungen.

Trotzdem beschimpfte die Diva ihren Ex als „lügenden Opportunisten“, der ihren Ruhm ausgenutzt habe, um lukrative Geschäftsdeals abzuschließen. Ein weiterer Bekannter der beiden verriet jedoch: „Natürlich möchte Mariah Geld, aber sie wird keine 50 Millionen bekommen. Es gibt keine Verhandlungen über Geld, weil beide seit der Trennung nicht miteinander gesprochen haben. Er hat ihr den Verlobungsring überlassen und sie bekommt keinen Cent mehr.“ Mariah Carey ist bereits Mutter der fünfjährigen Zwillinge Moroccan und Monroe, die aus der Ehe mit Nick Cannon hervorgingen.

Foto: FayesVision/WENN.com