Montag, 21. November 2016, 19:06 Uhr

Bob Dylan und der Nobelpreis: Nächstes Jahr will er ihn abholen

Bob Dylan soll seine Nobelpreis-Vorlesung im nächsten Jahr abhalten. Die schwedische Akademie, die die Nobelpreis-Zeremonie am 10. Dezember abhalten wird, verkündete jetzt in einem Statement: „Es besteht die Möglichkeit, dass Bob Dylan nächstes Jahr in Stockholm auftreten wird, voraussichtlich im Frühjahr.“

Bob Dylan und der Nobelpreis: Nächstes Jahr will er ihn abholen

Weiter heißt es: „In diesem Rahmen hätte er die perfekte Möglichkeit, seine Lesung vorzutragen.“ Vergangene Woche wurde verkündet, der Sänger sei nicht in der Lage, den Preis persönlich entgegenzunehmen. Grund dafür seien „anderweitige Verpflichtungen“. Dazu sagte die Jury: „Dass ein Nobelpreisträger nicht nach Stockholm reisen kann, um den Preis entgegenzunehmen, ist ungewöhnlich, aber nicht außergewöhnlich.“

Trotz Abwesenheit werde ihm der Preis, der mit mehr als 800 000 Euro dotiert ist, verliehen. Die Jury erklärte: „Wir freuen uns auf Bob Dylans Nobelpreis-Vorlesung, die er – das ist die einzige Voraussetzung – innerhalb von sechs Monaten ab dem 10. Dezember 2016 halten muss.“

In dem persönlichen Brief, in dem Dylan die Akademie über seine Abwesenheit informiert hatte, betonte der 75-Jährige laut der Jury, dass kein böses Blut zwischen den beiden Parteien herrschen würde: „Er unterstrich erneut, dass er sich sehr geehrt fühle und sich wünsche, den Preis persönlich entgegenzunehmen.“ Vor kurzem noch hatte er auf die Frage, ob er zu der Zeremonie erscheine, gegenüber ‚The Telegraph‘ gesagt: „Auf jeden Fall. Wenn es möglich ist. Es ist unglaublich, wundervoll und einfach nicht zu fassen. Wer kann überhaupt von so was träumen?“

Foto: WENN.com