Dienstag, 22. November 2016, 19:16 Uhr

Cristiano Ronaldo schlagfertig: "Ja, ich bin eine Schwuchtel"

Fußballstar Cristiano Ronaldo (31) geriet am Samstag (19. November) beim Match von Real gegen Atlético Madrid (3: 0) mit dessen Spieler Koke (eigentlich Jorge Resurreccion Merodio, 24) zusammen.

Cristiano Ronaldo schlagfertig: "Ja, ich bin eine Schwuchtel"

In einem Moment standen sich die beiden dann auch Kopf an Kopf wie zwei wilde Stiere gegenüber und schubsten sich. Dabei wurden „Freundlichkeiten“ ausgetauscht, die bisher ungeklärt waren. ‚Cadena Cope’, eine spanische Radiostation, behauptet nun aber, den genauen Wortlaut der Konfrontation zu kennen, die für die Herren zwei gelbe Karten zur Folge hatte. Offenbar habe jemand im Besucher-Umkleideraum nach dem Spiel ein Gespräch zwischen dem Jungpapa Ronaldo und seinen Teamkollegen gehört. Demnach hätte der dreimalige ,Weltfußballer des Jahres’ erzählt: „Koke hat mich eine Schwuchtel genannt. Ich sagte ihm daraufhin: ‚eine Schwuchtel, ja. Aber eine reiche, B….“ Gut gekontert, Caballero Ronaldo!

Mehr: Cristiano Ronaldo und neue Videos: Nackig hier und nackig da

Nun ist es ja nicht das erste Mal, dass der 31-Jährige (auf dem Foto mit seiner hinreißenden Frau Mutter ,Maria Dolores dos Santos Aveiro) mit Schwulengerüchten konfrontiert wird. Vermutlich hat der portugiesische Fußballstar dann auch jahrelange Erfahrung, wie man damit schlagfertig umgeht. Zuletzt wurde ihm eine angebliche Liebschaft mit seinem Kumpel, Kickboxer Badr Hari nachgesagt. Ein französischer Moderator hatte damals behauptet, Cristiano Ronaldo würde „vier Mal pro Woche“ nach seinem Training nach Nordafrika zu seinem „Freund“ fliegen, um mit ihm zu „kuscheln“. (CS)

Foto: WENN.com