Mittwoch, 23. November 2016, 14:27 Uhr

"Bob, der Streuner": Der süßeste Trailer des Jahres

Ihre Geschichte verzauberte schon Millionen von Menschen rund um den Globus. Jetzt kommt der auf einer wahren Begebenheit beruhende Roman „Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte“ von James Bowen auch auf die große Leinwand. Und schon der Trailer rührt nicht nur Katzenfans zu Tränen.

"Bob, der Streuner": Der süßeste Trailer des Jahres

Es ist die Geschichte des jungen James, der drogensüchtig ist, gerade der Obdachlosigkeit entkam und sich als Straßenmusikant gerade mal so über Wasser halten kann. Er will seine Drogensucht besiegen, aber das ist leichter gesagt als getan. Eines Nachts steht dann auf einmal Bob in seiner Küche. Ein roter, ausgemergelter Straßenkater, der von da an nicht mehr von seiner Seite weicht. Mit und dank Bob verändert sich James Leben dann zum besseren.

Die Hauptrolle des echten James (auf dem Foto unten rechts) spielt der britische Shooting-Star Luke Treadaway (32). Filmexperten kennen ihn aus dem Kriegsdrama „Unbroken“ aus dem Jahr 2014, bei dem Angelina Jolie (41) Regie führte. Und jetzt festhalten: Streuner Bob wird vom Original-Bob gespielt. Ja, richtig gelesen! Autor James Bowen sprach darüber in einem Interview mit der britischen Boulevardzeitung „Sun“.

"Bob, der Streuner": Der süßeste Trailer des Jahres

„Bob sollte eigentlich nie in dem Film sein. Die Produzenten brachten diese Katzen aus Kanada mit. Das waren tolle Katzen, aber sie kannten London nicht. Als es dunkel wurde, was Bob bei mir, das Team drehte gerade in der Nähe des Bow Street -Gerichts und fragten, ob Bob ihnen kurz aushelfen könnte. Danach sagten sie, dass Bob das brilliant gemacht hätte und ob es mir etwas ausmachen würde, ihn ab jetzt täglich mitzubringen? Ich hätte mich nicht geehrter fühlen können.“

Jetzt ist Bob nicht nur ein Lebensretter, sondern auch ein Filmstar! Kinostart ist am 7. Januar 2017.

"Bob, der Streuner": Der süßeste Trailer des Jahres

"Bob, der Streuner": Der süßeste Trailer des Jahres

Fotos: Concorde Filmverleih, Andreas Lambis (1)