Mittwoch, 23. November 2016, 13:33 Uhr

Brad Pitt: FBI hat Ermittlungen eingestellt

Brad Pitt kann endlich aufatmen. Das FBI hat nämlich seine Akte geschlossen und wird nicht weiter über den Vorfall zwischen ihm und seinem Sohn Maddox ermitteln. Dem ‚Allied‘-Star wurde nachgesagt, dass er den 15-Jährigen auf einem Flug von Frankreich zurück in die USA mit seinem Privatjet im September geschlagen haben soll.

Brad Pitt: FBI hat Ermittlungen eingestellt

Dieser Vorfall soll auch Angelina Jolie darin bekräftigt haben, die Scheidung einzureichen. Die FBI-Sprecherin Laura Eimiller meinte jetzt in einer offiziellen Stellungnahme: „Das FBI hat eine Überprüfung der Umstände durchgeführt und wird keine weitere Investigation verfolgen. Es wurde keine Strafanzeige erstellt.“ Angelina wurde Berichten zufolge im Oktober von der Sicherheitsbehörde befragt. Der Schauspieler will Aussagen zufolge das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder Maddox (15), Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10) und die achtjährigen Zwillinge Knox und Vivienne.

Die 41-Jährige hat jedoch das alleinige Sorgerecht der gemeinsamen Kinder, während sie Brad nur unter Beobachtung besuchen dürfen. Letzte Woche stürmte der Star anscheinend aus einem Treffen mit den Kindern.

Kris Herzog, der Bodyguard, der sowohl für die Familie als auch Angelinas Vater Jon Voigt arbeitet, plauderte aus, dass die zwei bisherigen Besuche mit den Kindern nicht optimal abgelaufen sind. Der Bodyguard verriet gegenüber britischen ‚Grazia‘: „Brad ist so sauer. Wie ich von Brad und Jon gehört habe, stellen sich sogar die Kinder gegen ihn. Er behauptet, dass sie einfach nicht mit ihm sprechen und ihn nicht Daddy oder Vater nennen.“ Der Angestellte erzählte weiter: „Sie hatten zwei Treffen mit dem Jugendamt von Los Angeles und bei beiden sprachen die Kinder nicht mit ihm. Er stürmte sichtlich verärgert aus dem zweiten, es war mehr der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Dieser Streit eskaliert jetzt.“

Foto: Sean Thorton/WENN.com