Freitag, 25. November 2016, 15:50 Uhr

Sido: "Ich fühle mich dann nicht sonderlich ernst genommen"

Sido glaubt, Jan Böhmermann wäre selbst gern mal Rapper geworden. Der Rapper veröffentlichte gerade sein neues Album ‚Das goldene Album‘. Im Interview mit dem Hamburger Magazin ‚Stern‘ beschwerte er sich darüber, dass Rapper im Allgemeinen als Stereotyp abgestempelt werden.

Sido: "Ich fühle mich dann nicht sonderlich ernst genommen"

„Rapper sind immer sexistisch, immer Schwulenhasser, oft dumm. Ein Beispiel: Wenn bei ‚RTL 2‘ irgendwo ein Asozialer durch die Gegend rennt, dann läuft im Hintergrund immer ein Song von mir oder Bushido. Und dann fühle ich mich und meine Musik nicht sonderlich ernst genommen.“ Auch Satiriker Jan Böhmermann bekommt sein Fett weg. Der hatte unlängst in einem Video Gangster-Rap verunglimpft. Sido hat dafür seine eigene Erklärung: „Er hat ein gewisses Können und auch ein gutes Gespür für Punchlines. Der Mann wollte früher in der Schule gerne selbst Rapper sein und mit den coolen Jungs abhängen, war aber einfach nur ein Opfer.“

Seit vier Jahren ist Sido nun mit Charlotte Würdig verheiratet und hat seinen Lifestyle komplett umgeschmissen. Erst im April brachte die Moderatorin ihr zweites gemeinsames Kind – einen Jungen – auf die Welt. Bereits 2013 bekam das Paar, das sich 2012 kennen lernte und ein Jahr später heiratete, einen Sohn. Von ihrem ersten Kind existieren weder Fotos, noch ist der Vorname bekannt. Sido hat nun mittlerweile drei Kinder, denn er hat bereits einen 14-jährigen Sohn aus einer früheren Beziehung. (Bang)

Foto: WENN.com/Hoffmann