Freitag, 25. November 2016, 14:02 Uhr

"Star Wars": Doch ein Ende in Sicht?

‚Star Wars‘ soll eventuell doch ein Ende finden. Die berühmte Sternensaga wird den Fans zumindest noch eine Weile erhalten bleiben. So wird alle zwei Jahre ein neuer Film in die Kinos kommen, dazwischen sollen Spin-offs die Sehnsuchtslücken füllen.

"Star Wars": Doch ein Ende in Sicht?

Allerdings gibt es bisher keine Pläne nach der neuen Trilogie, die im Jahr 2019 ihr Ende finden wird. Bei ‚Disney‘ erwägt man nun, ob eigenständige Filme eventuell die Lösung sind. Die ‚Lucasfilm‘-Präsidentin Kathleen Kennedy sagte im Interview: „Diesbezüglich laufen derzeit Gespräche. Könnten wir nur noch Stand-Alone-Filme bringen? Sicher. Aber ich weiß es nicht. Wir müssen uns das noch anschauen. Es gibt viele mögliche Filme, über die wir geredet haben. Im Januar wollen wir uns gemeinsam hinsetzen. Wir haben dann bereits ‚The Force Awakens‘ und ‚Rogue One‘ (siehe Foto) veröffentlicht und sind mit den Dreharbeiten zu ‚Episode VIII‘ fertig. Wir haben dann genügend Informationen, um alles in Ruhe zu betrachten: Was tun wir? Was fühlt sich aufregend an? Und welche Dinge wollen wir weiter erforschen?“

Zunächst wird nach dem ersten Spin-Off ‚Rogue One‘ abgewartet, erklärte sie weiter: „‚Rogue One‘ fühlt sich wie ein großartiger Anfang an, denn die Zuschauer wissen von den Todessternplänen. Sie wissen, was in ‚Krieg der Sterne‘ passiert ist. Der Film hat also bekannte Elemente und Ankerpunkte, aber es gibt auch komplett neue Charaktere. Es ist daher eine gute Schablone für die Art von Dingen, bei denen wir das Gefühl haben, diese Filme können sie leisten.“ Am 15. Dezember läuft ‚Rogue One‘ in den deutschen Kinos. (Bang)

Foto: Lucasfilm/Dosney