Samstag, 26. November 2016, 11:30 Uhr

Tyga muss Juwelier über 100.000 Euro zahlen

Tyga hat seinen Disput vor Gericht mit dem Juwelier Jason Arasheben beigelegt. Umgerechnet 94.000 Euro plus Zinsen muss der Rapper seinem Gegner nun zahlen. Zuvor hatte der bekannte Schmuckhändler laut ‚TMZ‘ behauptet, der ‚Rack City‘-Interpret würde ihm noch 264.000 Euro schulden.

Tyga muss Juwelier über 100.000 Euro zahlen

Tygas Einwilligung, die Summe zu bezahlen, kommt seiner Freundin Kylie Jenner bestimmt sehr gelegen. Diese hätte nämlich ebenfalls vor Gericht erscheinen müssen und Fragen zu ihrer eigenen finanziellen Situation beantworten müssen. Die 19-Jährige wurde in den Fall miteinbezogen, weil sie als wichtige Zeugin gilt, die ständig Geschenke von Tyga erhält.

Unter anderem hat der Hip-Hop-Star ihr bereits einen Ferrari im Wert von 300.000 Euro zum 18. Geburtstag geschenkt sowie zuletzt einen protzigen Diamantenring. Erst letzten Monat hatte eine erste Anhörung zu dem Fall stattgefunden.

Der 26-Jährige hatte nach lediglich zwei Stunden jedoch anscheinend keine Lust mehr und erklärte, zu krank für den weiteren Prozess zu sein! Ernsten Glauben mochte dem Hip-Hop-Star jedoch keiner schenken, hatte er doch zuvor keine gute Figur im Gerichtssaal abgegeben. So konnte er Berichten des ‚People‘-Magazins zufolge keines der geforderten Dokumente – wie zum Beispiel seine Kontoauszüge – vorweisen. Nun sieht es ganz danach aus, als sei noch mal alles gut gegangen für den Musiker. Wie man ihn kennt, wartet der nächste Rechtsstreit aber sicher gleich um die Ecke…

Der Rechtsstreit reichte uns Jahr 2013 zurück, als Tyga damals dem prominenten Juwelier einfach 270.000 Dollar nicht zahlte. Was er bei dem kaufte, wurde nicht bekannt.

Foto: Chrome/WENN.com