Sonntag, 27. November 2016, 16:13 Uhr

Bond-Girl Lea Seydoux: Das ist an Amerikanern unsexy

Lea Seydoux findet amerikanische Männer irgendwie auch unsexy. Die 31-jährige französische Schauspielerin hat ausgeplaudert, dass sie zwar von der Idee, einen amerikanischen Mann zu daten, nicht abgeneigt wäre, jedoch deren täglichen Gewohnheiten nicht gerade attraktiv finde.

Bond-Girl Lea Seydoux: Das ist an Amerikanern unsexy

Auf die Frage angesprochen, ob sie sich vorstellen könnte, einen Amerikaner zu daten, antwortete die Pariserin: „Ja natürlich, warum auch nicht? Es gibt nur eine Sache, die ich an ihnen nicht gerade sexy finde: Sie sind einfach zu selbstbewusst und verbringen zu viel Zeit im FitnesStudio“. Seydoux, die die Tochter des Mitbegründers der Firma ‚Parrot SA’ ist, die Geräte zur drahtlosen Kommunikation entwickelt, entstammt zwar aus guten Verhätlnissen, sieht in ihrer Situation jedoch nicht nur die Vorteile. Gegenüber dem ‚Esquire Magazine’ sagte die schöne Blondine: „In Frankreich ist es schwer, du selbst zu sein. Selbst wenn du ein Superstar bist, weisen sie dich auf deine Herkunft hin. In Paris ist es schwer, Ziele anzustreben“. Trotz ihrer beneidenswerten Erziehung war die ‚Spectre’-Schauspielerin als Jugendliche äußerst selbstbeobachtend und dachte über den Wert des Lebens nach.

Die ‚James Bond’-Darstellerin sagte dementsprechend über ihre Vergangenheit: „Als ich jung war, hatte ich eine ungeheure Angst vorm Tod. Es fühlte sich wie eine Depression an. Ich wusste nicht einmal, ob das Leben lebenswert ist. Doch jetzt weiß ich, dass es es ist“.

Foto: WENN.com