Dienstag, 29. November 2016, 18:38 Uhr

Nicole Kidman: „Lion“ ist ein „Liebesbrief an meine Adoptivkinder“

Hollywoodstar Nicole Kidman (49) hatte mit ihren Adoptivkindern Isabella (23) und Connor (21) die Jahre über angeblich ein angespanntes Verhältnis. Ihren neuesten Film ‚Lion’ widmete die Schauspielerin den beiden aber ganz bewusst, die noch während ihrer Ehe mit Ex-Gatte Tom Cruise (54) adoptiert wurden.

Nicole Kidman: „Lion“ ist ein „Liebesbrief an meine Adoptivkinder“

Gegenüber dem ‚Daily Telegraph’ verriet die Gattin von Sänger Keith Urban (49): „Der Film ist ein Liebesbrief an meine adoptierten Kinder und es geht um nichts anderes als: ‚Ich wollte dich, wohin auch immer deine Reise hingeht. Ich bin hier, um dich zu lieben und zu unterstützen.’ […] Ich wollte den Film für sie machen.“

Isabella und Connor hatten sich nach der Scheidung von Nicole Kidman und Tom Cruise 2001 entschieden, bei ihrem Adoptivvater zu leben. Genauso wie er, sollen beide mittlerweile gläubige Scientologen sein. Im ihnen gewidmeten Streifen ‚Lion’ spielt Nicole Kidman dann auch die Adoptivmutter eines Waisen aus Indien. Als Erwachsener versucht dieser (verkörpert von Dev Patel, 26) schließlich, seine leiblichen Eltern zu finden. Eine Handlung, mit der sich die Schauspielerin identifizieren könne, wie sie sagte.

Nicole Kidman: „Lion“ ist ein „Liebesbrief an meine Adoptivkinder“

Das Werk wurde in Australien und Indien gedreht, wobei es auf einer wahren Geschichte und dem Buch ‚A Long Way Home’ von Saroo Brierley basiert. Die Oscar-Preisträgerin erklärte schließlich weiter: „Wenn man eine Adoptivmutter ist, denkt man natürlich an die leiblichen Eltern und was es für sie bedeutet und wie unsere Leben auf eine Art verflochten sind, ob das Kind sich dazu entscheidet, sie zu finden oder nicht.“ In dem Streifen verkörpert der australische Schauspieler David Wenham (51) ihren Gatten, mit dem sie zusammen den Jungen Saroo aus Indien zu sich nimmt.

Der Film kommt am 16. Februar 2017 in die deutschen Kinos. (CS)

Fotos: Universum