Dienstag, 29. November 2016, 14:10 Uhr

Shannen Doherty: Riesenangst vor Krebs-Therapie

Shannen Doherty empfand ihre erste Strahlentherapie-Sitzung als angsteinflößend. Die Schauspielerin, die im Februar 2015 die Diagnose Brustkrebs bekam, wollte am Tag ihrer ersten Behandlung am liebsten davonlaufen.

Shannen Doherty: Riesenangst vor Krebs-Therapie

Am Montag (28. November) postete der ‚Charmed‘-Star auf Instagram ein Bild von sich im Krankenhauskittel am Tag der ersten Behandlung. Darunter schreibt die Darstellerin, dass sie nichts lieber täte, als wegzulaufen, denn „Bestrahlung ist angsteinflößend“. Weiter bekennt Doherty: „Es ist so…Man kann den Laser nicht sehen, also kann man auch die Behandlung nicht sehen. Es ist nur eine Maschine, die sich die ganze Zeit um mich herum bewegt, und die macht mir Angst.“

Diese Angst wird sich wohl noch legen – Shannen ist nämlich eine Kämpfernatur. Die Chemotherapie, die sie im Juli letzten Jahres begonnen hat, hat die 45-Jährige schon fast hinter sich gebracht. Außerdem hat sie ja ihren dritten Ehemann, Kurt Iswarienko, der sie durch diese schwere Zeit begleiten kann.

Ihr Arzt, Lawrence Prio, hat Hoffnung für Shannen: „Sie macht das toll! Wir haben nur noch ein paar Wochen, dann sind wir mit der Chemotherapie fertig!“ Fertig scheint aber auch Shannen selbst manchmal zu sein. Erst kürzlich postete sie ein Bild nach der Chemo und schrieb dazu: „Der Tag nach der Chemo ist nicht immer so toll. Manchmal kann man nicht mal mehr am nächsten Tag denken. Manchmal fühlt es sich so an, als würde man es nicht überstehen. Aber das geht vorbei. Manchmal dauert es bis zum nächsten Tag, manchmal zwei, manchmal sechs. Aber es geht vorbei und dann keimt wieder Hoffnung auf!“

Foto: WENN.com