Donnerstag, 01. Dezember 2016, 23:34 Uhr

Joaquin Phoenix als querschnittsgelähmter Künstler?

Gus Van Sant und Joaquin Phoenix könnten wieder zusammenarbeiten. Der Regisseur plant nämlich seit längerer Zeit, einen Film über den 2010 verstorbenen querschnittsgelähmten Zeichner John Callahan herauszubringen.

Joaquin Phoenix als querschnittsgelähmter Künstler?

Vorlage dafür soll das Buch des Karikaturisten ‚Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot‘ sein, das 1999 unter dem Titel ‚Don’t worry, weglaufen geht nicht‘ in Deutschland erschien. Der Illustrator hatte mit 21 Jahren einen Autounfall, der ihn an den Rollstuhl fesselte. Nur mit seinen Armen konnte er Bewegungen machen, so tauchte er in die Welt der Karikaturen ein. 2010 starb er mit 59 Jahren. Das Projekt soll bereits seit den 90ern bestehen, damals soll sogar Robin Williams für die Hauptrolle vorgesprochen haben.

Nun könnte sich Phoenix daran versuchen, allerdings hat er noch einiges zu tun: So wird er für ‚Mary Magdalene‘ vor der Kamera stehen, sowie für ‚You Were Never Really Here‘ und ‚The Sisters Brothers‘.

In Ersterem wird er Jesus Christus verkörpern. Maria Magdalena war eine der Begleiter/innen Jesu‘ und soll seine Kreuzigung miterlebt haben. In religiösen Kreisen ist die Figur nicht unumstritten, nach wie vor lastet ihr der Ruf als Prostituierte an. Der ihr gewidmete Film soll laut den Produzenten, die von der amerikanischen ‚Variety‘ zitiert werden, ein humanistisches Porträt einer der missverstandenen Personen der Geschichte sein. (Bang)

Foto: WENN.com