Freitag, 02. Dezember 2016, 12:47 Uhr

Joko Winterscheidt: Die Kunden wollen immer noch seine Frisur

„Das Äußere muss zur Person passen, sie darf nicht verkleidet wirken“, rät Moderator und Schauspieler Joko Winterscheidt im Interview mit der neusten Ausgabe des Magazins ‚Glamour‘. Denn: „Viele Menschen haben zu lange in Modemagazinen geblättert und übertreiben es dann. So wie Justin Bieber“.

Joko Winterscheidt: Die Kunden wollen immer noch seine Frisur

Der 37-Jährige Moderator und gelegentliche Schauspieler prägt mit Sendungen wie „Circus Halligalli“ und „My Idiot Friend“ nicht nur das deutsche Showbiz, sondern gilt für viele auch als modisches Vorbild. Nun spricht Joko über seinen typischen Stil, sein persönliches Styling-Vorbild und verrät, was er vom Klamottengeschmack seines TV-Kollegen Klaas Heufer-Umlauf hält.

Seinen eigenen Stil findet er beispielsweise „schrecklich!“. Es gäbe Tage, an denen er das Gefühl habe, „ich wäre der größte Styler der Welt. An anderen Tagen schaue ich an mir runter und frage mich kopfschüttelnd, wie man nur so rumlaufen kann.“

Auf seinen Look scheint der Wahlberliner stolz zu sein. Denn sein alter Friseur erzählte ihm, dass fast täglich immer noch Kunden in seinen Laden kämen „und eine Joko-Frisur verlangen. Außerdem sitzt fast in jeder Sendung ein Typ, der ein kariertes Hemd, eine Brille und meine Frisur trägt. Wie Klaas sieht da keiner aus.“

Und über den Modegeschmack seines Moderationskollegen Klaas urteilt Joko ohne Umschweife „Bei seinem Stil gibt es nichts zu meckern. Er kleidet sich wie ein 50-Jähriger. Und er verhält sich wie ein 50-Jähriger. Alles stimmig.“

foto: Patrick Hoffmann/WENN.com