Sonntag, 04. Dezember 2016, 18:02 Uhr

Jennifer Lawrence: Ihr Hintern hätte sie fast umgebracht

Jennifer Lawrence hat beinahe einen Menschen umgebracht, als sie sich am Hintern gekratzt hat. Die ‚Oscar‘-Gewinnerin gestand, dass der fragliche Vorfall bei den Dreharbeiten zu ‚Die Tribute von Panem‘ passiert ist.

Jennifer Lawrence: Ihr Hintern hätte sie fast umgebracht

Für eine Szene filmten sie nämlich in Hawaii gleich neben einigen „heiligen“ Felsen, auf denen man nicht sitzen durfte, damit man „seine Genitalien ihnen gegenüber nicht entblößte“. Doch da die Schauspielerin einen engen Anzug trug, erhielt sie eine Sondergenehmigung. In der ‚Graham Norton Show‘ enthüllte die 26-Jährige, dass damit der ganze Ärger erst begonnen habe. „Oh mein Gott, sie waren so gut, um sich am Hintern zu kratzen!“, gestand sie. Ein Felsen, an dem sie ihren werten Popo gerieben hatte, habe sich dann jedoch gelöst: „Es war ein gigantischer Brocken und er ist diesen riesigen Berg runtergerollt und hat fast unseren Tontechniker getötet. Sein ganzes Set wurde zerstört. Es war ein Riesendrama.“

Best Dress of the Day (420): Jennifer Lawrence beweist Stilgefühl

Doch die für ihren Humor bekannte Darstellerin habe ihren Spaß an der ganzen Sache gehabt: „Die ganzen Hawaiianer haben gerufen: ‚Oh mein Gott, das ist der Fluch!‘ Und ich saß in der Ecke und dachte mir: ‚Haha! Ich bin euer Fluch! Ich habe ihn mit meinem Hintern losgelöst!“

Foto: WENN.com