Sonntag, 04. Dezember 2016, 12:45 Uhr

Neu bei GZSZ: Niklas Osterloh verdreht den Ladies den Kopf

Niklas Osterloh übernimmt ab morgen die neue Hauptrolle „Paul Wiedmann“ in der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Neu bei GZSZ: Niklas Osterloh verdreht den Ladies den Kopf

Niklas ist 27 Jahre alt, kommt aus Hamburg und ist für die Dreharbeiten nach Potsdam Babelsberg gezogen. Ab Folge 6.142 am 5. Dezember 2016 ist Niklas Osterloh bei GZSZ zu sehen – wie immer um 19.40 Uhr bei RTL. Sein Serien-Charakter  ist Handwerker und der Patensohn von „Alexander Cöster“ (Clemens Löhr). Er kommt nach Berlin, um sich zu verändern und wird einigen Damen richtig den Kopf verdrehen – ganz besonders „Emily“, die von Anne Menden gespielt wird. Übrigens ist der Blondschopf glüklich vergeben.

Im Interview mit RTL gibt der Schauspieler Einblicke in seine neue Rolle und sein Privatleben. Hier ein Auszug.

Neu bei GZSZ: Niklas Osterloh verdreht den Ladies den Kopf

Du drehst nun seit einigen Wochen in Babelsberg. Wie war der Start?
Meine ersten Wochen in Babelsberg waren sehr aufregend. Eine neue Umgebung, neue Kollegen, neue Herausforderungen und genau das ist es, was ich an meinem Beruf so liebe. Es macht mir riesigen Spaß hier und ich fühle mich schon sehr wohl.

Was unterscheidet deine Rolle und dich?
„Paul“ ist Handwerker, aber oder gerade deswegen nicht auf den Kopf gefallen. Er mag die Natur und die Herausforderung und packt gern da an, wo andere nicht weiterkommen. Ich bin Schauspieler, will arbeiten und hatte das Glück, zum GZSZ-Casting eingeladen zu werden, um dann die Rolle zu bekommen.

Neu bei GZSZ: Niklas Osterloh verdreht den Ladies den Kopf

Wie entspannst du?
Meditation! Immer und überall! Einfach die Augen schließen, tief ein- und ausatmen und mit jedem Atemzug purzeln die Gedanken und der Geist wird frei. Ausschlafen und im Bett frühstücken ist auch super und lange Spaziergänge mit dem Hund durch die Natur.

Du hast einen Hund?
Ja, Herrmann, der folgt mir, seitdem ich ihn 2010 bei Dreharbeiten in New York auf der Straße gefunden habe – auf Schritt und Tritt.

Du hast also Verstärkung mit zum Set gebracht. Hat sich auch Hermann gut eingelebt?
Er ist zum Glück sehr unkompliziert und findet immer schnell Anschluss. Ich bin sehr dankbar, wie herzlich uns das Team aufgenommen hat und uns direkt das Gefühl gab, dazuzugehören. Auch wenn er morgens wesentlich freudvoller begrüßt wird als ich. (lacht)

Fotos: RTL / Rolf Baumgartner