Montag, 05. Dezember 2016, 9:35 Uhr

Ilka Bessin: Erster Auftritt nach dem Tod von Cindy aus Marzahn

Nach dem Ableben ihrer Kunstfigur Cindy aus Marzahn im Juni meldete sich Ilka Bessin gestern erstmals wieder in der Öffentlichkeit zurück. Bei einem Kurzauftritt in der Jahresrückblick-Show mit Günther Jauch sprach sie über ihre Pläne.

Ilka Bessin: Erster Auftritt nach dem Tod von Cindy aus Marzahn

„Es ist das erste Mal, dass ich vernünftig gekämmte Haare habe und so aussehe“, sagte die 45-Jährige in ‚2016! Menschen, Bilder, Emotionen‘ bei RTL – gekleidet in einenm schwatzen Sportdress – und erzählte dann von Beschimpfungen, Anfeindungen und Hasskommentare im Netz. Über den Rücktritt erklärte Bessin: „Es gibt Momente, wo du von der Bühne gehst und sagst: ‚Ok, diese Branche ist hart‘. Du kommst von der Bühne vor tausend Leuten und dann sitzt du in der Garderobe und bist ganz alleine“, erzählte sie dann. „Ich wollte nicht, dass die Leute sagen ‚Oh Gott, ich kann dieses dicke pinkfarbene Ding nicht mehr sehen auf der Bühne‘. Ich wollte für mich sehen, wohin die Reise noch geht.“

Ilka Bessin: Erster Auftritt nach dem Tod von Cindy aus Marzahn

Sie habe diverse Filmangebote und auch der angekündigte Film von Matthias Schweighöfers Produktionsfirma Pantaleon über ihr Leben sei in der Mache: „Ich werde keine Sängerin, das kann ich schon mal sagen. Ich kann das nicht. (…) Wir haben ein paar Filmprojekte vor, da darf ich mitmachen. Ich habe eine Klamottenlinie in Übergrößen angefangen zu entwerfen, mit einer sehr sehr lieben Freundin von mir, weil mich finde dicke Frauen können sich auch schön anziehen und das kann auch preiswert sein.“

Als „Cindy aus Marzahn“ stand Bessin mehr als zehn Jahre auf der Bühne. Im Sommer hatte sie den rosa Jogginganzug endgültig abgelegt und sich von ihrer Kunstfigur verabschiedet.


Fotos: RTL/ Frank W. Hempel