Mittwoch, 07. Dezember 2016, 9:10 Uhr

"Club der roten Bänder": Nach Staffel 3 ist Schluss

Die VOX-Krankenhausserie „Club der roten Bänder“ ist ein Riesenerfolg in Deutschland. Von Folge zu Folge steigen die Einschaltquoten und Millionen von Zuschauern fiebern jeden Montag mit, wie es mit den erkrankten Jugendlichen weitergehen wird. Und trotzdem wird es nur noch eine Staffel geben!
.

"Club der roten Bänder": Nach Staffel 3 ist Schluss
V.l.: Die Clubmitglieder Alex (Timur Bartels), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Jonas (Damian Hardung) und Hugo (Nick Julius Schuck) nehmen Abschied von einem guten Freund

Gerade lief das Finale der zweiten Staffel von „Club der roten Bänder“ mit Tim Oliver Schultz in einer der Hauptrollen. Und die Fans hatten schon Angst, dass es das jetzt war. Dann gab es aber Entwarnung. Es wird noch eine dritte Staffel geben, aber dann ist Schluss. Diese Entscheidung fällt den Produzenten zwar schwer, aber sie sind sicher, dass das der richtige Weg ist. In einer Mitteilung sagte VOX-Geschäftsführer Reichart: „Wir und auch Albert Espinosa wollen ‚Club der roten Bänder‘ am liebsten als Trilogie erzählen. Und die Geschichte liegt uns zu sehr am Herzen, als dass wir sie nun darüber hinaus strecken und dadurch verwässern würden.“

Albert Espinosa ist der Mann, auf dessen Lebensgeschichte die Serie basiert. Er selber litt als Jugendlicher an Krebs und musste insgesamt zehn Jahre im Krankenhaus verbringen.

"Club der roten Bänder": Nach Staffel 3 ist Schluss

Die dritte Staffel von „Club der roten Bänder“ soll dann wie gewohnt im Herbst starten. Bis dahin heißt es einfach abwarten. Doch bevor die Wartezeit beginnt, zeigt VOX am kommenden Montag noch eine zweistündige Dokumentation mit exklusiven Einblicken in die Dreharbeiten und hinter die Kulissen der Erfolgsserie.

Die zweite Staffel der mehrfach ausgezeichneten VOX-Eigenproduktion „Club der roten Bänder“ war mit durchschnittlich 37,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 29-jährigen Frauen die mit Abstand erfolgreichste Serie des Jahres 2016. In der Spitze erreichte die Serie in dieser Zielgruppe bis zu 43,9 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen erzielte „Club der roten Bände“ einen hervorragenden Durchschnitts-Marktanteil von 13,8 Prozent und konnte damit den Vorjahreswert (11,6 Prozent) deutlich steigern.

Im Schnitt verfolgten 3,02 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren die beliebte Serie rund um das Leben von Jugendlichen im Krankenhaus – auch in dieser Zielgruppe legte die zweite Staffel nochmal deutlich im Vergleich zur ersten Staffel (durchschnittlich 2,54 Mio. Zuschauer) zu. (LK)

Fotos: VOX/ Martin Rottenkolber