Mittwoch, 07. Dezember 2016, 11:37 Uhr

"Unter uns"-Star Arne Rudolf singt: Erstes Musikvideo

Bei „Unter uns“ spielt Arne Rudolf (26) den Bösewicht Mario Schmidt, der mit einer Jugend-Gang derzeit die Schillerallee aufmischt. Jetzt will er auch die Musikszene aufmischen, denn heute veröffentlicht der Schauspieler und Sänger mit seiner Band „Gleißer“ seinen ersten Song – das Metal-Stück „Schöne Worte“.

"Unter uns"-Star Arne Rudolf singt: Erstes Musikvideo

Die Musik ist eine Mischung aus Rammstein, Mastodon und Queens of the Stone Age und geht sofort ins Ohr. Den sehr persönlichen Text hat Arne Rudolf selbst geschrieben, auch die Idee zum spektakulären Musikvideo stammt vom Multitalent selber. Mit RTL sprach er über seinen Ausflug in die Musik. Hier ein Auszug.

„Schöne Worte“ handelt davon, wie schwer es, ist einen klaren Schlussstrich unter eine Liebe zu ziehen, die länger anhält als sie einem guttut. Wieviel von dir steckt in diesem Song?
Viel. Ich hatte einmal eine solche Liebe, die mich immer wieder eingeholt hat. Heute weiß ich, dass ich die Vergangenheit oft sehr verklärt und verschönert betrachtet habe und kann mir vorstellen, dass viel Menschen sich darin selbst erkennen werden. Schon Hesse hat in seinem Gedicht „Stufen“ gesagt: „Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne“. Ich glaube, vielen Menschen fällt aber genau das schwer, besonders bei der Liebe. Und genau darum geht es in „Schöne Worte“.

Was bedeutet der Name „Gleißer“?
Gleißer sind kleine fliegende Lichtwesen, die sich von Gefühlen ernähren. Der Name stammt aus den Klippenland-Chroniken, einer Romanreihe.

Welche Rolle spielst du in der Band? Du singst, hast den Text geschrieben und selbst produziert habt ihr auch …
Genau. Die Texte sind mein Gebiet, weil ich gerne schreibe und dichte. Instrumental bringen die anderen die Ideen und wir formen sie gemeinsam zu einer Komposition. Das Konzept und die Idee für das Musikvideo von „Schöne Worte“ waren von mir, und der Regisseur Felix Wollner hat es dann zu einem Drehbuch geschrieben. Mit ihm und unserem Team hinter der Kamera habe ich schon mehrere Kurzfilme gedreht. Ein besonderer Dank gilt auch Isabell Oyen, eine Freundin, die extra für das Video ein fantastisches Bild gemalt und mich damit überrascht hat. So liefen am Ende sehr viele Kunstformen zusammen: Musik, Poesie, Malerei, Film, Schauspiel. Es ist alles dabei, und das mag ich sehr.

Wie wird es mit der Band weitergehen?
Der nächste Song ist fertig aufgenommen und einige weitere sind bereits geschrieben, und die wollen wir den Leuten nun auch zeigen. Unseren nächsten Gig spielen wir voraussichtlich am 18.2. 2017, mit drei anderen Bands werden wir im Yard Club in Köln auftreten. Weitere Infos sind dann immer auf der „Gleißer“-Facebookseite zu finden.

Foto: RTL/ Alex Talash