Donnerstag, 08. Dezember 2016, 16:33 Uhr

Angelina Jolie: “Unsere Kinder sind immer noch traumatisiert“

Angelina Jolie meint, ihre Kinder wären immer noch traumatisiert und bräuchten deswegen einen Spezialisten. Die Schauspielerin bittet ihren Ex Brad Pitt darum, gemeinsam mit ihr professionelle Hilfe zu finden, um ihnen und den Kindern dabei zu helfen, das Trauma, das sich vor drei Monaten im familiären Privatjet abgespielt hat, zu bewältigen.

Angelina Jolie: “Unsere Kinder sind immer noch traumatisiert“

Angelinas Anwalt schickte Brads Team am 1. Dezember angeblich eine E-Mail, in der vorgeschlagen wurde, dass sie „an gemeinsamen Sitzungen mit einem Trauma-Spezialisten teilnehmen sollten, sodass sie möglicherweise lernen, wie sie ihre Kinder am besten unterstützen und mit ihnen interagieren.“ Die Anfrage macht klar, dass die 41-Jährige denkt, dass ihre Kinder noch immer darunter leiden, was sie in dem Jet beobachten mussten und dass die Therapie, die sie bereits machen, nicht erfolgreich zu sein scheint. Wie ‚TMZ‘ schon im September berichtete, einigten sich beide Seiten als Teil des Sorgerechtsvertrags darauf, eine Familientherapie zu machen.

Mehr zu Brad Pitt: Schlappe im Sorgerechtsstreit

Ein weiterer Hinweis darauf, dass die Situation alles andere als gut zu sein scheint, ist, dass die beiden ältesten Söhne, Maddox und Pax, ihren Vater anscheinend nicht besuchen wollen. Ein Insider verriet auch, dass die Jungs in der Vergangenheit aus einer der Sitzungen liefen und sich weigerten, weitere Termine wahrzunehmen. Beachtet werden sollte dabei, dass das ‚Department of Children and Family Services‘ seine Ermittlungen einstellte, nachdem klar wurde, dass Brad nichts getan hatte, was eine solche Aktion gerechtfertigt hätte. Die Organisation hätte den Fall an ein weiteres Gericht weitergeben können. Das war jedoch nicht der Fall. Noch ist jedenfalls unbekannt, ob Brad auf Angelinas Bitte reagiert hat.

Foto: WENN.com