Donnerstag, 08. Dezember 2016, 22:30 Uhr

Kanye West und der Kardashian-Fluch

Kanye West möchte kein Kardashian-Opfer sein. Seit der ersten Scheidungsgerüchte sollen Freunde von ihm besorgt um den Rapper sein. Bekanntlich lastet ein Fluch auf den Ex-Freunden oder -Männern der Kardashian-Damen, so wurden auch Lamar Odom oder Scott Disick öffentlich brüskiert.

Kanye West und der Kardashian-Fluch

„Die Leute um ihn herum sagen: ‚Er muss von diesen verrückten Menschen weg.‘ Es ist wie ein Fluch. Alles rund um die Kardashians ist befleckt, das sind Opportunisten, die nur Vorteile von ihm haben wollen. Sogar Kanye sagt schon, ‚Sch*** drauf, ich werde kein nächstes Opfer sein.“ Wiederum behaupten andere Insider, dass die Scheidungsgerüchte komplett erfunden seien: „Die Scheidungssache ist total unwahr. Wenn, dann hat es sie näher zusammengeführt. Kim war stets an seiner Seite und das hat sie mehr als alles zusammengeschweißt. Sie hatten gestern sogar ein Date.“ Angeblich nimmt der Rapper schon wieder Musik auf.

Der ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Star macht sich anderen Berichten zufolge große Sorgen um ihren Mann und ihre Beziehung, nachdem der Rapper wegen einer Psychose ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ein Vertrauter erzählte dem ‚Closer‘-Magazin zuletzt: „Kims größte Angst ist, dass Kanye nicht mehr die gleiche Person sein wird und er für immer verändert sein könnte. Sie möchte ihn nicht verlieren, aber hat Angst, dass sie Beziehungsprobleme nach dem Drama bekommen könnten. Aber ihre Priorität ist Kanye und sie ist fest entschlossen, für ihn da zu sein, egal was ist. Sie versucht sich daran zu gewöhnen, dass es vielleicht nicht mehr so sein wird wie vorher.“

Foto: TNYF/WENN.com