Donnerstag, 08. Dezember 2016, 8:54 Uhr

Kim Kardashian hat Angst vor Veränderung

Kim Kardashian hat Angst, dass Kanye West sich „für immer verändern“ könnte. Der ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Star macht sich Berichten zufolge große Sorgen um ihren Mann und ihre Beziehung, nachdem der Rapper wegen einer Psychose ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Kim Kardashian hat Angst vor Veränderung

Ein Vertrauter erzählte dem ‚Closer‘-Magazin: „Kims größte Angst ist, dass Kanye nicht mehr die gleiche Person sein wird und er für immer verändert sein könnte. Sie möchte ihn nicht verlieren, aber hat Angst, dass sie Beziehungsprobleme nach dem Drama bekommen könnten. Aber ihre Priorität ist Kanye und sie ist fest entschlossen, für ihn da zu sein, egal was ist. Sie versucht sich daran zu gewöhnen, dass es vielleicht nicht mehr so sein wird wie vorher.“ Kim, die im Oktober in ihrem Pariser Hotelzimmer überfallen worden war, soll aktuell mit ihren Nerven am Ende sein und den Stress der letzten Woche kaum ertragen können. Trotzdem tue sie alles, um eine große Stütze für ihren Mann und die gemeinsamen Kinder, die dreijährige North und den einjährigen Saint, zu sein.

Und weiter wird in dem Interview verraten: „Kanye ist zurück Zuhause, aber es wird ein langer Weg der Genesung werden. Es ist erschreckend für Kim zu sehen, dass ihr Mann sich in solch einer verletzlichen Position befindet. Er wirkt am Ende. Er ist noch nicht bereit für ein normales Leben und braucht viel Fürsorge. Kim macht keinen Sport und kann kaum essen. Anstelle dessen betet sie jeden Tag mit dem Pastor und verbringt den ganzen Tag an Kanyes Seite. Sie weint sehr viel und ist am Ende.“

Mittlerweile überlege die 36-Jährige sogar nicht mehr nach Europa zu fliegen: „Sie versucht ihr Zuhause in Paris zu verkaufen, weil beide nach dem Überfall nicht mehr nach Frankreich zurückkehren wollen. Sie hat Angst nach Europa zu fliegen und merkt, dass sich ihr Leben stark verändert.“

Foto: WENN.com