Freitag, 09. Dezember 2016, 15:28 Uhr

Charts der Woche: Rolling Stones mit 10. Nummer-eins-Album

Eine Bluesplatte auf Platz eins? Die Rolling Stones machen es möglich. Mick Jagger und seine Mannen haben zwölf Kultsongs gecovert und feiern mit „Blue & Lonesome“ ihre 10. Spitzenplatzierung in den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Gleichzeitig legen die Rocklegenden, die den 68er-Wandel entscheidend mitprägten, ihr 68. Chart-Album vor.

Charts der Woche: Rolling Stones mit 10. Nummer-eins-Album

Die größten Konkurrenten um den Thron sind Helene Fischer und Udo Lindenberg. Beide schieben ihre Platten wieder aufwärts – „Weihnachten“ von vier auf zwei, „Stärker als die Zeit“ dank neuer Live-Version von 26 auf drei.

Genetikk finden an sechster Stelle klare Worte („Fukk Genetikk“) und klettern als einzige weitere New Entries in die Top 10. Während Kerstin Ott auf Rang 16 ihre „Herzbewohner“ um sich schart, holt Jean-Michel Jarre zum Doppelschlag aus: Der Franzose startet mit „Oxygene Trilogy“ auf 25 und wuchtet „Oxygene 3“ an die 34.

Bereits zum elften Mal in Folge führt der Rag’n’Bone Man („Human“) das Single-Ranking an. Die letzte Interpretin, der dieses Kunststück gelang, war Adele („Hello“) Ende vergangenen Jahres. Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie („Rockabye“) und Mark Forster („Chöre“) schnappen sich die weiteren Medaillen.

Lukas Podolski löste mit „seiner“ Köln-Hymne „Liebe deine Stadt“ wahre Begeisterungsstürme aus und darf sich jetzt den zweithöchsten Neueinstieg anrechnen. Gemeinsam mit Mo-Torres und Cat Ballou erobert er Platz 26. Nur der heißeste Anwärter auf den Hitlieferant des Jahres, Alan Walker, kommt mit seinem aktuellen Track „Alone“ (21) noch besser vom Fleck.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Foto: WENN.com