Freitag, 09. Dezember 2016, 14:55 Uhr

Kardashian-Namenskrieg: Kris Jenner will Wogen glätten

Kris Jenner will keinen Zoff zwischen den Kardashian-Schwestern und Blac Chyna. Das ganze Unglück hatte seinen Lauf genommen, als Blac Chyna erklärte, ihr gemeinsames Baby mit Rob Kardashian mit vollem Namen Angela Renée Kardashian zu nennen.

Kardashian-Namenskrieg: Kris Jenner will Wogen glätten

Die 28-Jährige hat beantragt, den vollen Namen des kleinen Mädchens eintragen zu lassen, doch Kim, Kourtney und Khloé Kardashian haben durch ihre Vertreter Dokumente eingereicht, die einen Antrag dagegen stellen. Den berühmten Nachnamen dürfe das Kind nur tragen, wenn das Model den Verlobten Rob tatsächlich heirate. Nun hat sich “Momager“ Kris Jenner eingeschaltet. Die 61-Jährige will die Fehde zwischen den Mädchen abkühlen und soll Chyna beruhigt haben, dass es sich lediglich um ein Missverständnis gehandelt haben soll. Laut ‚TMZ‘ hat Kris ihr auch versprochen, die Anwälte zurück zu pfeifen. Außerdem sollen die Schwestern ihre baldige Schwägerin mittlerweile kontaktiert haben, um ihr zu versichern, dass die Anwälte lediglich dem Standardvorgehen gefolgt seien.

Eine Insider verrät: „Die Anwälte machen das automatisch. Da wird erst mal jeder abgelehnt, der den Namen ‚Kardashian‘ beantragt. Die Mädchen wussten sicher nicht mal was davon. Die lieben sich alle. Das ist einfach das Geschäft.“ Diese Neuigkeiten kamen, kurz nachdem öffentlich wurde, wie verletzt Chyna über diese Namensfehde war. Ein Insider hatte gesagt, dass sie sehr traurig über die Verschlossenheit der Kardashians sei und darüber, dass sie sie nicht als eine von ihnen akzeptieren könnten. „Sie und Rob sind praktisch verheiratet und sie ist die Mutter seines Kindes. Warum können sie das nicht akzeptieren?“

Foto: C.Smith/WENN.com