Samstag, 10. Dezember 2016, 16:54 Uhr

Johnny Depp in Londoner Krankenhaus

Da schauten die Kinder und Eltern des Great Ormaon Street Children´s Hospital in London nicht schlecht, als auf einmal Pirat Captain Jack Sparrow leibhaftig vor ihnen stand! Und zwar kein billiges Imitat sondern, der echte.

Johnny Depp in Londoner Krankenhaus

Schauspieler Johnny Depp (53) wollte den Kindern eine kleine Freude zu Weihnachten machen. Und außerdem verbindet ihm mit diesem Krankenhaus auch eine ganz persönliche Geschichte. Viele wissen das ja nicht, aber seine Tochter, das Newcomer-Model Lily-Rose (17) wäre im Jahr 2007 fast an Nierenversagen gestorben. Damals wurde sie in eben genau diesem Krankenhaus in London versorgt und wieder auf die Beine gebracht. Johnny Depp sagt über diese Zeit, dass es die düsterste seines Lebens war. Umso mehr versteht er, was die Eltern der Kinder gerade durchmachen. „Die Kinder sind so mutig. Aber die Eltern zum Lächeln oder zum Kichern zu bringen, bedeutet mit die Welt.“

Mehr: Johnny Depp ist wieder mal der überbezahlteste Star

Eltern und Kindern freuten sich riesig über den Besuch des Hollywood-Stars und posteten süße Bildern von ihrer Kinder mit dem schrulligen Piraten. Es ist auch schön zu sehen, dass Johnny auf den Bildern wieder besser aussieht als in den letzten Monaten. Auf Fotos aus dem Sommer, als der Scheidungsskandal mit seiner Ex-Frau Amber Heard (30) gerade in aller Munde war, sah er immer gefährlich aufgedunsen aus. Jetzt kann man seine feinen Züge und hohen Wangenknochen wieder gut erkennen.

Captain Jack Sparrow ist übrigens erst ab dem 26. Mai wieder in den Kinos, dann läuft „Der Fluch der Karibik 5: Salazars Rache“ mit Johnny Depp, Orlando Bloom (39), Javier Bardem (47) und dem hübschen Brenton Thwaites (27) an. (LK)

Foto: WENN.com