Samstag, 10. Dezember 2016, 16:30 Uhr

Kollegah will positiven Einfluss auf Fans ausüben

Gewalt und Drogen gehören zum Kerninhalt von Kollegahs Texten. Der Rapper will aber auch seiner Vorbildfunktion gerecht werden. Dabei helfen sollen ihm die Botschaften seiner neuen Songs. Den Schlüssel zum Erfolg kennt er bereits.

Der 32-jährige, der 209 ein Jurastudium begann, will jugendlichen Fans in seinen Texten mittlerweile auch Vorbild sein – und nicht immer nur Musik über Gewalt und Drogen machen.

„Es wird viel darüber gerappt, wie man Joints dreht und Flaschen im Club leert, und ich finde es nicht schlecht, wenn ich den Leuten ein bisschen mehr mitgebe für ein sauberes und erfolgreiches Leben“, sagte Kollegah jetzt der Deutschen Presse-Agentur. Körper und Geist zu trainieren, sich Ziele zu setzen und sie geduldig umzusetzen – das sei der Schlüssel zum Erfolg. „Solche Grundwerte versuche ich in meine Musik immer mehr einfließen zu lassen, um eventuell auch einen positiven Einfluss auf die jugendliche Zuhörerschaft auszuüben.“ Das habe er auch auf seinem neuen Album „Imperator“ umgesetzt – das allerdings trotzdem nicht mit Gangster-Themen geizt. (dpa/KT)

Foto: Britta Pedersen